Stonehenge - Maya mit Weblink
von Arthur am 27.08.2013 um 18:20 Uhr

Die synodische Umlaufzeit des Planeten Mars beträgt fast 780 Tage. Das sind drei Tzolkins.

http://up.picr.de/15640691pz.jpg

Arthur


 
Warum Wurzel aus 5 in Jahren?
von Arthur am 07.09.2013 um 19:50 Uhr

Multipliziert man die drakonische Mondumlaufzeit von 27,2122 Tagen mit der Zahl 30 (Anzahl der kleinen Tore), so erhält man die durchschnittliche Konjuktionszeit von den Planeten Jupiter und Mars mit 816,366 Tagen.
Das sind annährend Wurzel aus 5 in Jahren.

Arthur


 
Herbst 2015 mit Weblink
von Arthur am 05.09.2015 um 12:41 Uhr

http://up.picr.de/22834571hj.gif


 
Bild zu Konstellatio Herbst 2015
von Arthur am 05.09.2015 um 12:44 Uhr


 
Stonehenge mit vertauschten Rollen mit Weblink
von Arthur am 06.08.2016 um 20:35 Uhr

http://up.picr.de/26418924dp.gif

http://up.picr.de/26418943bc.gif

Stonehenge und 21 Tzolkinwochen

Betrachtet man die Planetenkonstellationen am 27. 11. 2015 und am 26. 08. 2016, so gibt es Ähnlichkeiten aber mit vertauschten Planeten. Fangen wir aber mit dem Datumsabstand an. 273 Tage sind 21 Tzolkinwochen, 39 Siebentagewochen, 7 Alte Jahre (siehe Himmelsscheibe mit 39 Randlöchern), neun gregorianische Monate, oder 10 siderische Mondmonate (deshalb steht der Mond wieder bei Aldebaran).

Ende August 2016 erfüllen Saturn und Mars die Bedingungen von Stonehenge im zweiten westlichen Tor, weil die Knotenlinie des Mondes im Fluchtfeld Sonne-Erde liegt. Zur gleichen Zeit treffen sich Jupiter, Venus und Merkur bei zirka 25° westlicher Elongation. Sie erfüllen die Bedingung nicht ganz. Sie sind zu nahe an der Sonne.

Am 27. 11. 2015 stand Jupiter, Mars und Venus im ersten östlichen Tor. Das war für Stonehenge eine 100% -ige Angelegenheit. Man hat auch die Folgen in der Natur und Gesellschaft bemerkt. Wenn ich jetzt schon schließen könnte, was in der nächsten Zeit kommt, hätte ich die religiösen Verklärer von Stonehenge eines Besseren belehrt. Aber ein kleines Trostpflaster von mir:"Religion und Wissenschaft sind nicht nur Gegensätze, sondern bilden auch eine Einheit."


 
Vergleich von Stonehenge 1989 und 2015 mit Weblink
von Arthur am 20.08.2016 um 06:54 Uhr

http://up.picr.de/26558452km.gif

http://up.picr.de/26418943bc.gif

Man sieht, dass sich die Planetenstellungen im Frühjahr 1989 und im Herbst 2015 ähneln. Die letztere ist etwas abgeschwächter.


 
Saros mit Weblink
von Arthur am 20.08.2016 um 06:44 Uhr

http://up.picr.de/26558454cm.gif

Wenn die Knotenlinie des Mondes in Richtung Sonne zeigt, überlagern sich auch die Kraftvektoren von Sonne und Mond. Das hat natürlich Einfluß auf die Planetenhüllen der Erde.


 
Erdbeben am 24. 08. 2016 in Italien mit Weblink
von Arthur am 27.08.2016 um 15:56 Uhr

http://up.picr.de/26632637mf.gif

 

Das Erdbeben kam bei der Mondphase gegenüber von Mars und Saturn im zweiten östlichen Tor.

Zwei Tage später stand der abnehmende Mond bei Aldebaran.


 
Erdbeben 30. 10. 2016 mit Weblink
von Arthur am 30.10.2016 um 20:18 Uhr

http://up.picr.de/27283926ns.gif

Siehe auch Kreisgrabenanlage von Goseck!

 


 
 
nicht unrelevant mit Weblink
von Arthur am 24.02.2017 um 06:47 Uhr

http://up.picr.de/28412026da.gif

Sturmtief am 23. 02. 2017; was kommt am 01. 03. 2017 ? Obwohl die gezeigten Planeten nicht eindeutig in einem Tor stehen zeigt das Sturmtief "Thos" auch eine Wirkung.


 
Sommer der Extreme 2017 mit Weblink
von Arthur am 22.08.2017 um 20:47 Uhr

http://up.picr.de/30154910ry.gif

Zur Sonnenfinsternis 2017 liegen die beiden Mond-Knoten mit der Sonne auf einer Linie. Durch die merkwürdige Planetenkonstellation im Sommer 2017 haben wir ein Sommer der Extreme. Mit Klimawandel hat das als Folge auch etwas zu tun.


 
Planeten zur Wahl 2017 mit Weblink
von Arthur am 02.09.2017 um 21:11 Uhr

http://up.picr.de/30251947ez.gif

Nicht nur der eine Drachenpunkt vom Mond liegt mitten im Sommer in Sonnennähe, sondern auch die Planeten liegen einseitig. Das merkt man an den Extremen im Klima.

Politisch ist das natürlich auch. Hab mal zur Wahl am 24. September 2017 die Planeten gemalt. Wie so oft, siehe Brexit und USA-Wahl, sagen die Sterne voraus.


 
von November 2017 zum Januar 2018 mit Weblink
von Arthur am 31.10.2017 um 20:55 Uhr

http://up.picr.de/30816504pc.gif

Die Anlage ist in Richtung - kurz vor Sonnenaufgang -, wie die meisten alten Astronomischen Anlagen im Altertum. Im Januar 2018 stehen Jupiter und Mars, um die Finsterniszeit, in einem Tor.

Starke Erdbeben sind möglich. Aber auch gesellschaftliche, sprunghafte Veränderungen im gesamten Jahr 2018 sind möglich. Wenn die richtigen Katalysatoren da sind, werden es friedliche Veränderungen. Auch religiöse Veränderungen innerhalb der Strömungen und auch miteinander der Strömungen sind möglich.