[Kein Titel] mit Weblink
von 7 Manik am 20.07.2012 um 14:57 Uhr (Bearbeitet: 20.07.2012 15:15)

 

 

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wenden sich die Hopi direkt an die Öffentlichkeit mit einem Hilferuf. Sie fühlen sich existenziell bedroht durch ein Abkommen, das der ehemalige Präsidentschaftskandidat John McCain (Vietnam-Veteran) durchsetzten will. Dabei geht es um ihr Wasser. Es geht den Hopi aber um viel mehr – ohne ihr Wasser können sie dort in „Hopi“, das mitten in der glühendheißen Wüste von Arizona liegt, nicht leben.

 

Wie ich bereits früher aus einem Brief von 1947 herausgefunden habe, sind sie dort hingezogen, um die Menschheit vor Atomkraft zu schützen – um den Uranabbau dort zu verhindern.

 

Die Hopi sehen sich als Bewahrer des Lebens und glauben, dass alles was ihnen passiert auch der Welt passieren wird – dass sie eine Art Mikrokosmos der Vorgänge der Welt sind.

 

Sie sagen ganz konkret: JETZT erfüllen sich die Prophezeiungen unserer Ahnen – und flehen uns um Hilfe an, damit sich die Prophezeiungen nicht weiter erfüllen.

 

Mit diesen Prophezeieungen haben wir uns schon an mehreren Stellen hier im Forum beschäftigt. Auch unter „Maya heute…“, wo ich vor einem halben Jahr beim Absturz von Tonnenschwerem Weltraumschrott glaubte, das sei das „Letzte Zeichen“ der Hopi. Denn die Hopi haben vom Schöpfer selbst, bzw. einem Avatar,  vor Jahrtausenden einen Lebensplan erhalten, der ihnen aufzeigte, dass ihr Lebensweg sich von dem des weißen Mannes unterscheiden müsse – dass es überlebensnotwendig für das Gleichgewicht der Erde sei, dass sie mit ihren Ritualen und ihrer Lebensweise fortfahren. Außerdem erhielten sie einen von vier Steinen – den Stein für die rote Rasse, sowie Prophezeiungen, die sich über viele Jahrhunderte weg sehr klar erfüllt haben. Das achte Zeichen war das Erscheinen der Hippies in den 60ern, die von ihrer Weisheit lernen wollten. Seither war nur noch das letzte Zeichen offen – ein „Haus am Himmel“, das mit großem Krach zu Boden fallen würde. Bald, sehr bald danach würden die Rituale der Hopi enden.

 

Ein Chayenne (Jim Brown heißt er glaube ich)  verkündete dies öffentlich vor 30 Jahren und sagte, sie würden gerade im Radio davon reden, dass sie dieses „Haus am Himmel“ bauen wollen. Wenn dies gebaut sei, wüssten wir, dass die Zeit reif ist.

 

1999 wurde die Raumstation ISS installiert, die vor 30 Jahren geplant wurde. Zugleich verkündete der Vorgänger von Großvater Martin (Bild mit Kimberlee Ruff unten im Link) den Aufruf der Hopi (Beitrag hier), inclusive dem Nachtrag, der bei der Veröffentlichung weitgehend weg gelassen wurde. Wo die Hopi sagen: Wisset, wo euer Wasser ist. Und: Geht noch mal raus und sagt, JETZT ist die Zeit …

 

2001 erschien dann ihr Buch „Unser Ende ist euer Untergang“, wo sie auf ihre lebensbedrohliche Situation aufmerksam machten. Auch das bereits ein Hilfeschrei, wenn ihr so wollt.

 

 

JETZT aber wird das ganz konkret. Am 29.6.12 erhielt Kymberlee den nachfolgenden Brief aus dem Dorf der traditionellen Einwohner on Shungopavi. Ich habe ihn auch erst soeben gelesen.

 

Auf erschütternde Weise flehen uns die Hopi dabei um Hilfe an, wenden sich dafür erstmals direkt an die Öffentlichkeit, weil – ihnen das Wasser genommen werden soll. „Wisset, wo euer Wasser ist“ war nicht zufällig Teil des Aufrufes 1999. Umso mehr für sie selbst im glühendheißen Wüstenland Arizona.

 

Was schlagt ihr vor? Wie können wir sie unterstützen? Petitionen schreiben? Uns heute Abend um 20 Uhr zur Meditation für sie verabreden? Letzteres auf alle Fälle, schlage ich vor – gilt natürlich auch für alle folgenden Abende. Unsere Meditationen werden dringender gebraucht denn je. Mayapriester Carlos Barrios sagte, wir sollen speziell auch für die Verantwortlichen über Krieg und Frieden meditieren – also auch Assad, Putin, Obama, den israelischen Ministerpräsidenten, Khameini im Iran.

 

 

In meinen Augen hat sich in den letzten drei Wochen zweierlei bewiesen:

 

Die Wirksamkeit der Maya-Zeitqualitäten. Und da scheint mir, der neu begonnenen Tzolkin-Runde eine besondere Bedeutung beizukommen, vermutlich über den 21.12.12 hinaus. Heute ist erst der sechste Tag der neuen Runde, aber die Ereignisse in Syrien (heute blutigster Tag seit Beginn vor 16 Monaten. 300 Tote. Allgemein wird die Phase seit 15.7. 1 Imix als Wendepunkt angesehen, seit die Rebellen zum Erdbeben Syriens und Vulkanausbruch Damaskus` ausriefen, zur Schlacht um Syrien in Damaskus, wo sie nach den heutigen Tod eines der treibenden Kräfte der Sicherheitsbehörden gegen die Aufständischen  , insgesamt die vierte Person der Machtelite seit dem Anschlag auf den innersten Kreis am Mittwoch, bei 4 Same verloren haben) und Spanien (Hunderttausende demonstrieren gegen die Sparmassnahmen, allein in Madrid 100.000. trotz Schlagstöcken und Gummiknüppel-Behandlung durch die Polizei. Sie schreiben auf die Transparente, man solle nicht aufhören zu kämpfen wenn man zu den Gewinnern zählen will, und dass der Ministerpräsident sie bestiehlt).

 

Die Wirksamkeit der Astrologie-Zeitqualität. Obwohl eine andere Methode – bereits im Mai war da verkündet worden, dass um den 25.-27.6.12 ein Höhe- und Wendepunkt ist, wegen verschiedener wichtiger Konstellationen gleichzeitig – auch einer solchen, die es seit 1934 nicht mehr gab. Die Geschehnisse mit den Verfassungsorganen zu diesem Zeitpunkt bestätigten dies – es gab eine astrologische Parallele zur Ermächtigung Hitlers 1933. Und obwohl ich nichts von Astrologie verstehe – lesen kann ich, und in der Zeitung stand dann in Bezug auf die Geschehnisse vom 27./28.6.12, dass Attac das mit 1933 verglich. Das genügt mir schon als Beweis der Wirksamkeit. Zusätzlich bewiesen durch die Aussage von Arthur zum „Mond im Drachenpunkt“, also Mondknoten, der den Jupiter am 15.7.12 bedeckt in der Nähe der Plejaden -  auch er sah für diesen Tag den Beginn eines größeren Zyklus, genau wie ich im Tzolkin: 1 Imix. Und genau an dem Tag begann die Schlacht um Damaskus.

 

Dass genau zu diesem Zeitpunkt auch die Hopi ihren Hilfeschrei an die Öffentlichkeit sandten, passst dazu.

 

 

Für mich besteht kein Zweifel: mit dieser Tzolkin-Runde hat etwas grundsätzlich Neues begonnen – eine neue Intensität, das Finale dieses Zeitalters. Und damit auch eine neue, letzte Phase der Beschleunigung der Ereignisse.

 

Denn auch wenn ich vieles an der Calleman-Pyramide für falsch halte, vieles davon ist auch richtig:

 

Die 20-13-er-Zyklen, die immer 20 mal größer werden, von der Unendlichkeit bis zum Beginn des jetzigen Zeitalters am 11. 8. 3.114 v.Chr. Dass dies symbolisch auf der Stele 1 von Coba dargestellt wurde, so dass Callemans Pyrmaide fast stimmt bis zu diesem Zeitpunkt. Nur dass man die Zyklen addieren muss – also 13 Baktun + plus 260 Baktun + 5200 Baktun + 104.000 Baktun, + 2.080.000 Baktun + 40.320.000 Baktun für die erste Ebene unserer Galaxie – jedes Baktun hat knapp 400 Jahre. Und man muss vom 11.8. 3.114 v Chr. aus die ersten 13 Baktun zurück rechen, so dass man beim Untergang von Atlantis rauskommt.

 

Ich glaube, die Stele 1 von Coba will sagen: Auch wenn am 11.8. 3.114 v.Chr. die Lange Zählung erst beginnt – gehen ihr doch immer größer werdende Zyklen voraus, bis in die Unendlichkeit.

 

Und wenn man dies nicht blind glaubt, sondern beobachtet, dann scheint es immer beim letzten Zwanzigstel, beim letzten Nahual, tatsächlich eine immense Beschleunigung zu geben.

 

Und da sich das auch nach der Zeit vom 11.8. 3.114 v.Chr. fortsetzt, diese Gesetzmäßigkeit,  wo die Verstädterung begann und damit eine neue Beschleunigungsstufe, gibt es auch innerhalb dieses 13-Baktun-Zeitalters viele Fraktale der Zeitspirale, die auf 13 und 20er-Zyklen basieren.

 

Und mit der letzten Kurzen Zählung vor 260 Jahren, einem Zwanzigstel der 13 Baktun, begann auch wirklich eine erneute Beschleunigung: die Industrialisierung. Und mit einem 20stel davon, 13 Tun, als nächsten Kreis in der Zeitspirale, kommt man bei 1999 raus, wovon auch die Maya reden. Und auch da, am letzten Nahual der letzten Kurzen Zählung, gaab es eine enorme Beschleunigung, durch die elektronische Vernetzung der Menscheit – www. Und handys vor allem.

 

Aber eine 20fache Beschleunigung ist sehr viel – die passiert natürlich nicht von heute auf morgen – nach meinem Empfinden ist das erst seit 2008 oder 2011 in etwa erreicht.

 

Eine nochmalige 20fache Beschleunigung kann ich seither nicht feststellen. Wie gesagt, 20 fach ist sehr viel, weil die Zeit vor 1999 auch schon sehr schnell war.

 

Aber da sich Gesetzmässigkeiten ständig wiederholen, ist nicht anzunehmen, dass die Zeitspirale bei so etwas großem wie 13 Tun endet. Es ist naheliegend, diesen Zeitraum nochmals zu teilen. Teilt man ihn wie bisher durch 20 so kommt man auf die 234 Tage von Calleman. Teilt man ihn durch 18, ergibt das genau einen Tzolkin.

 

Mein Empfinden und Intuition ist, dass dies erst letzten Sonntag bei 1 Imix begonnen hat, und eine nochmalige, letzte Beschleunigung bringt – wo damit zu rechnen ist, dass vielerorts in dieser Phase das pure Chaos ausbricht, im Laufe dieses Tzolkin – wohl eher zum Ende hin. Deswegen glaube ich, weil sich 1 Imix so deutlich bestätigt hat, der geht über den 21.12.12 hinaus bis Anfang April 2013 oder so. Aber wie gesagt, ich beobachte da nur die Fakten und folge meiner Intuition – ich lasse mich jederzeit vom Leben eines Besseren belehren.

 

Der 21.12.12 beschreibt den Zeremonientag, der zugleich die 13 Baktun und den Katun 4 bei 4 Ahau beendet. Aber das Leben geht weiter, und so auch die Zählung – ich vermute, die alten Priester, die von der Inquisisition ermordet wurden, hätten diesen Tzolkin mehr als letzten Zyklus hin zum Jahr ZERO und seinem Höhepunkt gesehen.

 

 

 

Lieben Gruß

 

7 Manik

 

 

 

 

 

http://thegroundcrew.com/hopi_tibetan_prophecies.htm

 

 

Hopi / Tibetan Prophecies — June 29, 2012

 

Kymberlee's Message About Kymberlee

"Help Save Hopi"

Dear Friends,

        My name is Kymberlee Ruff, MFT. I am part Cherokee by ethnicity and also adopted into the Hopi family of Grandfather Martin Gashweseoma. I have been asked to be the "Messenger of the Hopi/Tibetan Prophecy."

 

        The Hopi need our help. The Hopi Reservation exists on three Mesas in the middle of a barren desert. John McCain and John Kyl are trying to push through a bill that would take their water and effectively destroy their civilization. Our planet NEEDS the Hopi and the Hopi cannot continue without water.

 

       PLEASE sign this petition and pass it along to everyone you know.


http://www.avaaz.org/en/petition/Protect_Hopi_Water_Hopi_and_the_
World_Stop_Senate_Bill_2019/?eEsikdb

                                     

 

        I just received this letter from the Traditional Village of Shungopavi:

_________________________________________________________________

       Protect Hopi Water: Hopi and the World: Stop Senate Bill 2019

       Stop the buying and selling of life through water; stop US Senate Bill 2109. We the Hopi are Caretakers of the Earth, of humanity, of all life. We encourage you to join us in protecting the life giving elements in the world for future generations. Without water, we all cease to exist. Buying and selling water, is buying and selling life. This is not a part of the natural balance. Around the world we must join together to stop the destructive path we are currently on and protect life itself.

       The Hopi call on all people from around the world to protect the element of water, life itself, for all people, for all life on this planet.

        We, the Traditional Hopi people as Caretakers of the land are asking you to now come forward in your communities to protect the waters in your area as well as help us stop the United States Senate from passing Senate Bill 2109.

       For the first time in history the True Hopi Leaders of the Mother Village of Shungopavi are speaking to the public. They share a warning for the world that the Prophecies of the their Ancestors is now taking place.

       Each year we plant our Sacred Corn in the dry sand fields of the Arizona desert. Calling for the rain clouds to come and bless our people, our crops and all the world in our Ceremonies. We follow in the footsteps of our Ancestors we have followed for thousands of years.

       We the True Traditional Hopi Indians of Arizona request respectfully an immediate and complete stop to Senate Bill 2109 from being passed. This Bill and its companion Bill will give private corporations the rights to our water with immunity to pollute, waste and sell the element of life itself, water. Your support is needed to stop the prophecies of our Ancestors from unfolding and protect all life on the planet.

        This is a warning to the world, if the waters are taken from our people, the world will dry up.

WE THE HOPI PEOPLE ARE APPOSED TO THIS BILL

Join us in Protecting Life, Protecting the Future and Protecting the Life of Water.

For more information: http://www.traditionalhopi.org
email:
shungopavi@traditionalhopi.org
email:
HopiPetition@traditionalhopi.org