Heptagramm und seine Fehlinterpretation mit Weblink
von Arthur am 01.10.2013 um 09:04 Uhr

Das ungleichmäßige Heptagramm zählt zu den ältesten astronomischen Instrumenten. Es wurde nach meiner Ansicht falsch interpretatiert: Die Namen der Wochentage richten sich nach der Planetenreihenfolge im geozentrischen Weltsystem (Erde im Zentrum). Das wurde wahrscheinlich vor 2000 Jahren bewerkstelligt als auch die 12 - Teilung des Tierkreises abgeschlossen wurde.
In der Wirklichkeit stehen Venus und Mars scheinbar vor dem Tierkreis. In 6,4 Jahren passiert das 7 mal, von der Sonne aus betrachtet. Die Unregelmäßigkeit beruht auf der exzentrischen Marsbewegung. Die Pfeile sollen den nächstenTreffpunkt verdeutlichen. Im Schnitt liegen zirka 334 Tage zwischen zwei Treffzeiten. Zieht man von der synodischen Marsumlaufzeit mit 780 Tagen die synodische Venusumlaufzeit mit 584 Tagen ab, so erhält man 196 Tage. Diese Zahl ist durch 7 Tage teilbar. Die 13 - Tagewoche der Mayas streift bei 195 diese Zahl.

http://up.picr.de/16021989rl.jpg

Arthur


Antworten zu diesem Beitrag