[Kein Titel] mit Weblink
von quantenschach am 13.09.2011 um 11:55 Uhr (Bearbeitet: 14.09.2011 16:50)

DAS VERSPRECHEN EINLÖSEN - 

in der Beweisführung einerseits zwischen der THESE

vom Mayakalender und andererseits der ANTITHESE

von Quantenschach, im letzten Beitrag vom 05.09.11

(www.bewusstseinsökologie.net ist in Bearbeitung)

 

Dieses Einlösen meiner Versprechung, in einer ANTITHESE hier wie folgt, in einer qualitativ reduzierten Abstraktion, die Rückläufigkeit der Raumhierarchie zu thematisieren (wie angekündigt im Beitrag „Re: Befreiung des inneren Kindes“ vom 05.09.11), bezieht sich – in einer gegenüberstellenden Spiegelung zu dem hier auf diesem Mayaforum thematisierten vorläufigen Mayakalender in seiner quantitativ und expansiven Zeitchronologie aus lauter quantifizierbaren Zahlenkonstellationen, und daraus ihren abgeleiteten Prophezeiungen für 2012 als THESE – eben auf die Wertevorstellungen von mythologischen Weissagungen aus indogenen Kulturtraditionen mit ihren „magischen Wurzeln“ einerseits, welche in der naturgesetzlich elementaren Paradoxie zwischen den polaren Gegensätzen, sich andererseits somit in einer Opposition zu unseren westlichen Wertevorstellungen stellen. Einer Kulturtradition mit „geistigen Wurzeln“ (im Unterschied zu den erwähnt „magischen Wurzeln“) aus rational wissenschaftlicher Analytik, in Bezug auf die Naturphänomene ganz allgemein, und/oder der universalen „Königsdisziplin-Kunst“ insbesondere, mit all ihren unterschiedlich verschiedenen Kategorien, in Bedeutung, Zweck und Funktion für eine SYNTHESE, aus der THESE und der ANTITHESE. Mit anderen Worten, reduziert in einer Abstraktion über den rationalen Verstand und seiner Logik, wenn es in der Informationsübermittlung um „das Wesentliche auf einen Blick“ geht, und sich solch wesentlich informative Sachverhalte, wie eben erwähnt, den Werteunterscheidungen einerseits den „magischen Wurzeln“ von indogenen Kulturtraditionen, im Unterschied andererseits zu dem Werteunterschied bezüglich den „geistigen Wurzeln“ aus welchen die westliche Kulturtradition erwachsen sind, dann wenn es auch noch darum geht, diese in schöpferisch spezifischen Qualitäten, bezüglich der Sorgfaltspflicht und für den geistigen Nachvollzug, wie folgt auf einen Blick zu reduzieren.


Wem dies in der Beweisführung – und in der Werteunterscheidung zwischen Quantität und Qualität und in der Bewandtnis also zwischen den quantitativ und expansiven „magischen Wurzeln  in der vorläufigen Zeitchronologie einerseits, und den qualitativ durch Abstraktion reduzierbaren „geistigen Wurzeln“, hervorgehend aus der rückläufigen Raumhierarchie andererseits – alles noch nicht genügt, hat dann zu guter letzt noch die Möglichkeit um alles doch noch auf einen Punkt zu bringen, wenn er imstande ist, die universale Begriffdefinition „Was ist Gottesart?“ zu präzisieren, wenn ja am Ende aller Weisheit, eben ja alles nur eine Frage der richtigen Interpretation bleibt!

________________________________________________________________________________

 

UROBOROS: EIN KOAN IM SELBST VOM
ALPHA-OMEGA-BEWUSSTSEINZYKLUS

im vorläufig quantitativ expansiv chronologischen Zeitzyklus und

rückläufig qualitativ reduktiv hierarchischen Raumzyklus vom

Raum-Zeit-Bewusstsein und/oder Zeit-Raum-Bewusstsein 

 

 

 

I -  Die quantifizier- und/oder qualifizierbaren Sprachebenen als Spiegelbild im Rückschöpfungsprozess vom Bewusstsein

 

Werden die unterschiedlich verschiedenen Sprachebenen, wie zum Beispiel der Gefühlssprache aus der Sinneswahrnehmung bzw. Wort-, Bild-, Form-, Farb-, Symbol-, Zahlen-, Klang-, Gebärde-, Tast- und/oder Duftsprache u.a., in Zusammenhang mit „rechtem Denken – rechtem Verhalten – rechtem Handeln – und somit auch rechtem Bewusstseins-Wandel“, und in ihrer Bedeutung folglich als Spiegelbild vom Bewusstsein verstanden, in der Zweckbestimmung und Funktionalität, damit ziel- und evolutionsorientiert, in der Trilogie zwischen 1) Alpha im vorläufig chronologischen Zeitzyklus, und 2) rückläufig hierarchischen Raumzyklus, um zum Beispiel den Status auf der 9. Evolutionsstufe von bewusst SEIN zu erlangen, darin 3) das Bewusstsein hierarchisch seinen Platz auf der 10. Evolutionsstufe, in einem solchen Bewusstseinzyklus zwischen Alpha und Omega einnimmt, dann lässt sich der Sachverhalt vom Bewusstsein, in Bedeutung, Zweck und Funktion, philosophisch also als naturgesetzlich universal elementares Ordnungsprinzip erkennen, im Zyklus nach Ursache und Folge im HABEN, SEIN und/oder WERDEN.

 

II - Ein massgebliches Spielfeld für den spielerischen Umgang in der naturgesetzlich elementaren Paradoxie von den polaren Gegensätzen im Bewusstsein

 

In der Folge all dieser hier aufgelisteten naturgesetzlichen Elementaritäten, die sich unterschiedlich in den verschieden Sprachebenen miteinander in ihrer UNIVERSALITÄT, als elementare Bausteine zu einer SYNTHESE kombinieren lassen, zweckgerichtet für die Schöpfung eines naturgesetzlich elementaren Ordnungsprinzip und somit der Erlangung von Bewusstsein. Welches sich in der Reduktion auf das Wesentliche grafisch semasiologisch abstrakt darstellen lässt. In einer Struktur von „4 Aggregatszuständen“: BANALITÄT – NORMALITÄT – UNIVERSALITÄT – GENIALITÄT, und in der Bedeutung für ein massgebliches „Spielfeld“, welches in Zweck und Funktion einem spielerischen Umgang dienen soll.

 

III - Vorläufig chronologisch quantifizierbarer Zeitzyklus und/oder rückläufig hierarchisch qualifizierbarer Raumzyklus im Rückschöpfungsprozess vom Bewusstseinskreislauf

      

Wenn Omega, das Ende zeitzyklisch im Uhrzeigersinn vorläufig wieder an die Quelle von Alpha an den Anfang kehrt, gibt es in der Tat, und bei einer universalen Betrachtung, elementar und naturgesetzlich polar paradox, sowohl 1) eine physikalisch und folglich zeitliche Umpolung – zum Beispiel in Bezug auf die „Reversibilität“ einer kreisel- und kegelförmig rotierenden Erdachse, im kausalen Zusammenhang mit den zyklischen Sonnenaktivitäten u.a. – als psychisch auch rückläufig im Gegenuhrzeigersinn, 2) eine räumlich hierarchische Umpolung – in dem Sinne, dass das Alpha, der Anfang der Evolution vom Schöpfungs- und Zeitzyklus, am Ende nach Ursache und Folge in der Zeit ohne Halt, analog der Atmung hin- und zurück und/oder dem Tag- und Nachtzyklus auf und absteigend, dem immer wieder neubeginnenden Zyklus der vier Jahreszeiten, dem endlichen Lebenszyklus vom Diesseits zurück ins Jenseits, und nach Ursache und Folge, karmisch zyklisch zurück wieder in ein neues Diesseits, ewig von einem Karma zum anderen wechselnd, entweder hierarchisch hinauf oder hinunter bzw. dann schlussendlich im grossen Zeitzyklus der vier Yugas, die vom goldenen-, silbernen-, kupfernen und eisernen Zeitalter nach unten sedimentiert sind, und umgekehrt wo also das Omega, das Ende im Grossen Zeitzyklus, nun in einer Zeitumstülpung wieder in der Hierarchie vom Raum, für eine neu beginnende Evolution, nach oben zum Alpha kehrt, eben an den Anfang für einen immer wieder neu beginnenden Schöpfungs- und „Raum-Zeit-Zyklus“ – der sich wiederum, auf 3) der „Irreversibilität“ vom Bewusstseinszyklus aus „weder noch“, auf das ganzheitlich naturgesetzlich elementare Ordnungsprinzip bezieht. Und in der Unterteilung in einer Trilogie wie dargelegt eben analog dem Symbol vom Uroboros als „Alpha - Omega - Bewusststeinszyklus“, als der Ursprung von allem Seienden, und somit Voraussetzung für die Entstehung von lebendig evolutionären und individuellen Prozessen betrachtet WERDEN kann. Im HABEN und SEIN, der Trilogie vom menschlichen Sachverhalt: „Das Subjekt (Zeit / quantitative Expansion / Chronologie / Ökonomie / THESE) und das Objekt (Raum / qualitative Reduktion / Hierarchie / Ökologie / ANTITHESE) mit seinen Tücken (im Bewusstsein vom Spektrum der vier Aggregatszuständen, in Bedeutung, Zweck und Funktion für eine SYNTHESE). Welches eine natürliche Voraussetzung bietet, im Zweck für eine Harmonisierung zwischen den polaren Gegensätzen. Über die Funktion einerseits von Ökologie und Hierarchie, sowie andererseits von Ökonomie und Chronologie. In der Bedeutung für die Schaffung einer schöpferischen SYNTHESE, hervorgehend aus der THESE und ANTITHESE. 

 

IV -  Das Spektrum der vier massgeblichen Aggregatszustände im Bewusstsein

 

Die Evolution, a) im expansiven Wachstum einer zeitlich physikalisch und ökonomisch chronologischen „Dimension“ einerseits als THESE, und, b) die in der universalen Psychik auf das Wesentliche reduzierbaren Informationen, in Bezug auf Evolution in der abstrahierenden „Königsdisziplin-Kunst“, z.B. auf „die 4 Aggregatszustände“ in der psychisch räumlichen Hierarchie, andererseits als ANTITHESE – mit unten der Ohnmacht vom Nichtwissen einerseits in der BANALITÄT und andererseits dem Unschärfeprinzip vom Relativismus, dem Kompromiss zwischen „entweder“ Pro „oder“ Kontra in der NORMALITÄT der kultivierten Wortsprache, und im polaren Unterschied dazu, oben der UNIVERSALITÄT aus der Kraft von einerseits Intuition und Fantasie bzw. dem analytischen Wissen aus scharfsinniger Beobachtung und Erfahrung – bilden in ihrer Gleichzeitigkeit eines solch polaren Gegensatzpaares, in Bedeutung, Zweck und Funktion, c) also folglich die Grundlagen für die Schöpfung einer SYNTHESE, in der GENIALITÄT aus weder THESE noch ANTITHESE, im naturgesetzlich elementare Ordnungsprinzip vom endgültigen Bewusstseinszyklus.

________________________________________________________________________________

 

UROBOROS: EIN KOAN IM SELBST VOM
ALPHA-OMEGA-BEWUSSTSEINZYKLUS

im vorläufig quantitativ expansiv chronologischen Zeitzyklus und

rückläufig qualitativ reduktiv hierarchischen Raumzyklus vom

Raum-Zeit-Bewusstsein und/oder Zeit-Raum-Bewusstsein 

 

 ________________________________________________________________________________

 

 

GALERIE - BEWUSSTSEINSÖKOLOGIE: KÖNIGSDISZIPLIN - KUNST

 

- und darin die quantifizierbare Reduktion von Informationen auf das Wesentliche, auf der Sprachebene der qualifizierbaren UNIVERSALITÄT  von „sowohl als auch“ - im Unterschied von „entweder oder“ in der NORMALITÄT und ihrem Unschärfeprinzip, dem Kompromiss zwischen entweder Pro oder Kontra in der so relativierbaren Wortsprache - im Rückschöpfungsprozess in der Evolution vom Bewusstseinzyklus (s.a. Themenartikel BEWUSSSEINSÖKOLOGIE: I - Die quantifizier- und/oder qualifizierbaren Sprachebenen als Spiegelbild vom Bewusstsein u.a.)

 

 

 

Legende:  

Yama-Yantra: Kristallisationspunkt in der Ethik von HABEN, SEIN und/oder WERDEN nach Ursache und Folge in der Raumhierarchie wie folgt:

                                            

-          10 ALPHA – Entfaltung Schöpfungszyklus aus Bewusstsein

-            9 bewusst SEIN - 1² Quelle der Schöpfernatur = 10

-            8 Genien – Parallelwelt (Dämonen/halb Tier - halb Mensch) Hölle 1¹ = 9 (s.a. „Schein oder SEIN“/Bewusstseinsökologie)

-            7 Menschenwelt – Parallelwelt 2 Pretas (Dämonen/Hungergeister) = 9

-            6 Tierwelt – Parallelwelt 3 Asuras (Dämonen/Zorngötter) = 9

-            5 Pflanzenwelt – Parallelwelt 4 Devas (Götter neutral) = 9

-            4 Devas – Parallelwelt zu 5 Pflanzenwelt = 9

-            3 Asuras – Parallelwelt zu 6 Tierwelt = 9

-            2 Pretas – Parallelwelt zu 7 Menschenwelt = 9

-             Hölle – Parallelwelt zu 8 Genien = 9

-             Quelle der Schöpfungsnatur

-            0 OMEGA Einfaltung vom Bewusstseinschöpfungszyklus wieder zurück zu ALPHA (s.a. Uroboros u.a.) 

 

*  "Der Löwenthron", Indische Königslegenden, Verlag Müller & Kiepenheuer Hanau (ISBN 3-7833-8331-5)

 

 

Die naturgesetzlich elementare Trilogie vom menschlichen Sachverhalt: Das Subjekt (Zeit / quantitative Expansion / Chronologie / Ökonomie / THESE) und das Objekt (Raum / qualitative Reduktion / Hierarchie / Ökologie / ANTITHESE) mit seinen Tücken (im Bewusstsein vom Spektrum der vier Aggregatszuständen, in Bedeutung, Zweck und Funktion für eine SYNTHESE) – bildet die Struktur für ein solches Ordnungsprinzip vom Bewusstsein, mit den unterschiedlich verschiedenen Sprachebenen, wie im „Philosophischen Gedankenmodell für die BEWUSSTSEINÖKOLOGIE“ dargestellt, mit ihren elementaren Bausteinen und in ihrem Gesamtzusammenhang – das Spiegelbild vom Bewusstsein.

 

Bildobjekt auf einen Blick: Mit diesen unterschiedlich verschiedenen Sprachebenen und ihrer spezifischen Bedeutung, lassen sich nach Zweck und Funktion, über die quantifizierbare Reduktion und einer qualifizierbaren Abstraktion – z.B. derjenigen der geometrischen Formen- und Zahlensprache u.a. – universale Begriffsobjekte und solch komplexe Sachverhalte, ganzheitlich im Bewusstsein mit seinen Tücken wie thematisiert, zu einem zweckdienlichen Objekt und Vorbild, sowohl quantitativ als auch qualitativ zu einem „Bildobjekt auf einen Blick“, visualisieren. Einzeln und/oder in einer Zahlenkombination, lassen sich so, folglich z.B. sowohl positive als auch negative Persönlichkeitskonstellationen, zwischen „Schein oder SEIN“, in der Raumhierarchie analytisch orten und bewerten (s.a. Bewusstseinsökologie/Quantenschach „Schein oder SEIN“ u.a.).

 

Erhalten durch Zerstören: Darin in solchen Zahlenkonstellationen, einerseits die individuelle Selbstnatur vom Subjekt Mensch aus der Natur selbst, sich mit der Zuordnungszahl auf der 7ten Stufe in der Raumhierarchie der Menschenwelt, verbindet. Andererseits in einer Persönlichkeitskonstellation von 7+2=9, dann wenn sich z.B. ein Dämon in der Raumhierarchie von der niedrigeren 2ten Stufe, sich das Objekt vom Mensch tückisch über magisch zerstörerische Manipulationen aneignet. In dem er das Nichtwissen aus dem reinen Wissensglauben von der individuellen Selbstnatur vom Subjekt Mensch, sich zueigen macht, und in der Folge dieser Ursachen, so das Subjekt mit seiner individuellen Selbstnatur, in der Folge von mangelnder Selbsterkenntnis, narzisstischer Einbildung aus Gutgläubigkeit und Wissensmangel, und im Zusammenhang mit den Grundübeln aus Gier, Neid und Hass, völlig über sein „Erhalten“ durch „Zerstören“ verdrängen und ausschalten kann! Also ist das Schein(heil) anstatt SEIN, der Nährboden im Hochmut vor dem Fall, zum Beispiel für krankhaft narzisstische Profilierungsneurosen – eben dem kultivieren von verlogenem Scheinheil – Fanatismus und Glaubenseifer über die Vorspiegelung von falschen Tatsachen unter Ausnützung der Unwissenheit – tyrannischer Machtbesessenheit – das rücksichtslose Ausbeuter und Tätersyndrom – Schizophrenie im Spiegelbild von Umwelt- Klimazerstörung als Ursache, und Zivilisationskrankheiten als Folgen usw.! Eben wie es die Geschichte – in ihrem chronologisch expansivem und quantitativen Wachstum anstatt qualitativer Reduktion auf das Wesentliche in der Information –  uns selbst stets unaufhörlich und im grenzenlosen Leid vom Klumpenrisiko, schockierend vor Augen führt!

 

Ethik nach Ursache und Folge: Anders steht es mit Persönlichkeitskonstellationen zum Beispiel aus 7+3=10 (Asura/Mensch), welche sich zum Beispiel mit einem grossen Religionsstifter in Verbindung bringen lässt (Hanuman/Christus). Die grossen Vorbilder und Wohltäter/innen der Menschheit, die grossen Wissenschaftler/innen und Entdecker/innen, die grossen Künstler in den unterschiedlich verschiedenen Kategorien, Literaten, die grossen Denker und Weisen, die als die grossen Ausnahmen gelten welche die Regeln bestätigen in den epochalen Zeiten, wo sie als Vorbilder und Protagonisten u.a. in der Weltliteratur zu finden sind. Deren Zahlenkombination zu begründen ist komplizierter, dann wenn es sich in der Ahnenarchitektur, ursächlich um die eigene Inkarnationslinie in laufender Folge handelt. Die Genien auf der 8ten Stufe (z.B. vergleichbar einem architektonischen Planungsbüro), deren Traditionslinie die Ethik als schöpferischer Grundsatz im Ursache- und Folgeprinzip und im Kristallisationspunkt von allem „SEIN-WERDEN-HABEN“ ist, diese magisch objektlosen Wesen – und „magischen Planer in der Ethik und ihrer UNIVERSALTÄT“ – benötigen in einer Persönlichkeitskonstellation für eine Inkarnation aus 8+1³=9 (Genie/Mensch), einerseits  im Wandel zwischen der Welt der Genien und andererseits derjenigen der Menschenwelt in der materialisierten Physik, dann eben ein menschliches Hirn (1³). Zum Beispiel, wenn sie sowohl als nichtmaterialisierte und objektlose magische Wesen in der Psychik, als auch Schnittstelle für das Mandat im Zeitwandel der Physik, sich als Kulturstifter engagieren wollen (z.B. analog so wie in der altägyptischen Kultur und/oder jetzt an einem zuende gehenden Zeitzyklus), in einem „gemeinsamen Erschaffen“ auf der 9ten Evolutionsstufe in der Struktur in der Evolution vom Bewusstsein. Wenn sie sich bei einer spiegelbildlichen Gegenüberstellung mit anderen hierarchischen Persönlichkeitskonstellationen, sowohl mit dem universalen Status und seiner Funktion, dem „bewusst SEIN“ (im Zweck der 9ten hierarchischen Stufe in der Bedeutung vom Raum-Zeit-Bewusstsein), als auch noch mit den polar entgegengesetzten Persönlichkeitskonstellationen von 8+1³=9 (Genie/Mensch) einerseits und mit der von 7+2=9 (Mensch/Preta) andererseits, mit der Funktion, dem Zweck und seiner Bedeutung vom Zeit-Raum-Bewusstein, mit entweder dem ethischen „Erhalten durch Schöpfen“ (s.u.) mit dem polar entgegengesetzten tückisch, magisch und unethischen „Erhalten durch Zerstören“, spiegelbildlich konfrontiert sehen, in der Illusion ihrer eigenen Selbstnatur, von Ewigkeit zu Ewigkeit (s.a. Definition „Uroboros: Ein Koan im Selbst vom Alpha-Omega-Bewusstseinzyklus“, Steinrelief „Mahishasura Mardini“, u.a.)!

 

Erhaltung als Lebenspraxis: Die Religionshüter vom Meister- Schülerprinzip, mit ihrer erlangten Wissenskraft aus dem „Zeit-Raum-Bewusstsein“, HABEN im SEIN vom WERDEN und Wiederwerden, eine eigene behütete Traditions- und Inkarnationslinie entwickelt, über eine ausgleichend und spiegelbildlich harmonisierende Reflexion nach Ursache und Folge, einerseits dem Übergang von der materialisierten Welt im Diesseits, und andererseits der nichtmaterialisierten Welt vom Jenseits. Wenn sich Meister und Schüler im ewigen „Erhalten“ von der 7ten Stufe der Menschenwelt, universal sowohl im Zeit-Raum-Bewusstsein als auch umgekehrt im Schüler- und Meisterprinzip vom Raum-Zeit-Bewusstsein, gegenseitig grenzübersteigend dienen, z.B. in der Lama- und Boddhisattva-Tradition in der tibetischen Kultur und/oder dem Prinzip der Mahavatars in der indischen Yogi-Kultur.  

 

Erhalten durch Schöpfen: Auf der 9te Stufe, im Staus von „bewusst SEIN“, in der Raumhierarchie wie oben erwähnt, vom „Raum-Zeit-Bewusstsein“ einerseits, verbindet sich über die Funktion vom „Zeit-Raum-Bewusstein“ – in der Zweckbestimmung der universalen Schöpfernatur als Quelle 1² -  andererseits die Bedeutung in Bezug auf die 10te und obersten Stufe der Raumhierarchie im Schöpfungszyklus, mit der ganzheitlichen Einheit vom naturgesetzlich elementaren Ordnungsprinzip, der Entfaltung in die Vielheit und wieder zurück über die Einfaltung im ganzheitlichen Zyklus vom Bewusstsein.

 

Fussnoten:

1¹ das elementare Reinigungsprinzip    z.B. dasjenige der Hölle

1² die Schöpfernatur als Quelle im Bewusstseinskreislauf zwischen Alpha und Omega

1³ das menschliche Hirn aus der Quelle der Schöpfernatur

 

Link zur Druckversion "Uroboros: Ein Koan im Selbst vom Alpha-Omega-Bewusstseinzyklus": http://bewusstseinsoekologie.net/pdf/alpha_und_omega.pdf

 

Link zur Druckversion "Schein oder SEIN": http://quantenschach.net/pdf/schein_oder_sein.pdf

 

Link zur Druckversion des Initialbeitrags "Der Mayakalender als THESE und das Quantenschach als ANTITHESE zwecks SYNTHESE": http://bewusstseinsdefinition.net/pdf/bewusstseinsdefinition.pdf

 

Link zur Durchsage von Pallas Atheneas:  http://188276.homepagemodules.de/t563f5-Pallas-Athene.html#msg4344


Antworten zu diesem Beitrag

  Antwort an Ascension Antwort an Ascension  quantenschach (21.02.2011 12:16)
  [Kein Titel]  Ascension (22.02.2011 07:44)
  ETHIK ETHIK  quantenschach (22.02.2011 11:51)
  Universelle ETHIK Universelle ETHIK  Ascension (22.02.2011 14:22)
  [Kein Titel]  quantenschach (23.02.2011 10:09)
  [Kein Titel]  Silvia (25.02.2011 09:48)
  [Kein Titel]  Silvia (25.02.2011 21:33)
  Krokodile Krokodile  Silvia (26.02.2011 20:08)
  Diskutieren ? Diskutieren ?  Ascension (27.02.2011 05:49)
  Geduld ist eine Tugend Geduld ist eine Tugend  quantenschach (27.02.2011 11:53)
  Diskussionen Diskussionen  Silvia (27.02.2011 22:01)
  Gedankenmodell 2012 Gedankenmodell 2012  quantenschach (28.02.2011 11:31)
  DIE WETTE ! DIE WETTE !  quantenschach (03.03.2011 10:49)
  Die Ordnungswerte - Formel Die Ordnungswerte - Formel  quantenschach (04.03.2011 11:11)
  Wahrscheinlichkeit 2012 Wahrscheinlichkeit 2012  quantenschach (05.03.2011 11:24)
  Doch viele verkennen... Doch viele verkennen...  Ken DasNetzInDir (06.03.2011 05:26)
  [Kein Titel]  quantenschach (07.03.2011 10:57)
  Universelle Ethik Universelle Ethik  Ascension (07.03.2011 13:22)
  Konsens ?? Konsens ??  Ascension (08.03.2011 11:03)
  Wesen und Probleme Wesen und Probleme  Silvia (08.03.2011 20:43)
  [Kein Titel]  quantenschach (09.03.2011 10:14)
  Apocalypse.... Apocalypse....  Silvia (09.03.2011 12:06)
  Bewertungen ?? Bewertungen ?? mit Weblink  Ascension (09.03.2011 14:00)
  ETHIK 2011 ? ETHIK 2011 ?  quantenschach (10.03.2011 15:18)
  Du bringst es auf den Punkt! Du bringst es auf den Punkt!  Ken DasNetzInDir (11.03.2011 21:26)
  [Kein Titel]  reaptor (12.03.2011 00:07)
  Bist ja n ganz toller! Bist ja n ganz toller!  Ken DasNetzInDir (12.03.2011 12:14)
  [Kein Titel]  Ken DasNetzInDir (13.03.2011 01:21)
  Wer ist hier Arrogant! Wer ist hier Arrogant!  Ken DasNetzInDir (13.03.2011 15:20)
  Basher Basher mit Weblink  reaptor (13.03.2011 19:39)
  SEIN oder Nichtsein? SEIN oder Nichtsein?  quantenschach (12.03.2011 21:44)
  Frage und Antwort Spiel Frage und Antwort Spiel  Spiralnebel (12.03.2011 22:16)
  Stillstand Stillstand  quantenschach (13.03.2011 11:00)
  Quack! Quack!  quantenschach (13.03.2011 15:20)
  [Kein Titel]  prophetdrake (13.03.2011 17:19)
  [Kein Titel]  Ken DasNetzInDir (14.03.2011 03:05)
  Bewusst SEIN Bewusst SEIN  Sternschnuppe-13Ahau (03.09.2011 14:20)
  Re: "BEWUSST SEIN" Re: "BEWUSST SEIN" mit Weblink  quantenschach (04.09.2011 13:00)
  [Kein Titel]  Ken DasNetzInDir (13.03.2011 15:53)
  Schizophrenie Schizophrenie  quantenschach (14.03.2011 10:42)
  Selbstdarstellung ? Selbstdarstellung ?  prophetdrake (14.03.2011 15:06)
  [Kein Titel]  quantenschach (14.03.2011 20:12)
  Hilfe bitte Hilfe bitte mit Weblink  Idnis (25.03.2011 09:57)
  Maya, Buddhisten und Atlantis Maya, Buddhisten und Atlantis  Sternschnuppe-13Ahau (30.08.2011 19:25)
  Danke Sternschnuppe Danke Sternschnuppe  Ascension (31.08.2011 09:21)
  jo hier kommts jo hier kommts  DerSchicker (19.03.2011 05:18)
  ... ...  ... (14.03.2011 23:06)
  [Kein Titel] mit Weblink  quantenschach (16.03.2011 21:54)
  ... ... mit Weblink  ... (17.03.2011 01:49)
  Der Bauer und der Ochs Der Bauer und der Ochs  quantenschach (17.03.2011 12:18)
  ... ...  ... (17.03.2011 22:18)
  A H A ! A H A !  quantenschach (18.03.2011 11:11)
  2012 PARADOXIE 2012 PARADOXIE  quantenschach (19.03.2011 12:12)
  ... ...  ... (22.03.2011 16:35)
  Evolution 2012 Evolution 2012  quantenschach (23.03.2011 11:23)
  Frieden Frieden  prophetdrake (24.03.2011 01:48)
  Wo ist da der Beweis,... Wo ist da der Beweis,...  Ken DasNetzInDir (24.03.2011 21:37)
  [Kein Titel] mit Weblink  prophetdrake (24.03.2011 23:17)
  Freude Freude mit Weblink  quantenschach (27.03.2011 14:18)
  [Kein Titel] mit Weblink  quantenschach (11.04.2011 15:55)
  ... ...  ... (16.04.2011 14:27)
  ... ...  ... (16.04.2011 20:54)
  ... ...  ... (16.04.2011 22:09)
  Mal ehrlich..... Mal ehrlich.....  prophetdrake (17.04.2011 09:51)
  Abstimmen...... Abstimmen......  prophetdrake (17.04.2011 19:02)
  Einstein Einstein  quantenschach (18.04.2011 10:53)
  [Kein Titel]  ... (19.04.2011 15:05)
  [Kein Titel]  ... (21.04.2011 14:05)
  Spannung - Entspannung Spannung - Entspannung  quantenschach (17.04.2011 16:45)
  Bewusstes mit-erschaffen Bewusstes mit-erschaffen  quantenschach (01.05.2011 12:21)
  Wissensbildung Wissensbildung mit Weblink  quantenschach (13.05.2011 16:27)
  RAUMZEITKONTINUUM 2012 RAUMZEITKONTINUUM 2012 mit Weblink  quantenschach (06.06.2011 19:44)
  2012 - ETHIK? 2012 - ETHIK?  quantenschach (12.06.2011 09:00)
  Befreiung des Inneren Kindes Befreiung des Inneren Kindes  Sternschnuppe-13Ahau (04.09.2011 13:26)
  Re. Befreiung d. i. Kindes Re. Befreiung d. i. Kindes  quantenschach (05.09.2011 10:08)
  [Kein Titel]  Cauac2 (16.06.2011 17:10)
  [Kein Titel]  quantenschach (17.06.2011 11:20)
  HIERARCHISCHES WISSEN HIERARCHISCHES WISSEN mit Weblink  quantenschach (21.06.2011 12:01)
  HABEN, SEIN und/oder WERDEN HABEN, SEIN und/oder WERDEN mit Weblink  quantenschach (01.08.2011 15:39)
  [Kein Titel]  Ascension (05.09.2011 20:33)
  Mentale Onanie Mentale Onanie  quantenschach (06.09.2011 12:00)
  [Kein Titel]  Sternschnuppe-13Ahau (06.09.2011 13:18)
  [Kein Titel]  Sternschnuppe-13Ahau (06.09.2011 18:56)
  [Kein Titel]  Ascension (06.09.2011 20:34)
  [Kein Titel]  Ascension (13.09.2011 03:21)
  [Kein Titel] mit Weblink  quantenschach (13.09.2011 11:55)
  [Kein Titel]  Sternschnuppe-13Ahau (13.09.2011 16:05)
  PARADOXIE, WIE NOCH NIE! PARADOXIE, WIE NOCH NIE!  quantenschach (13.09.2011 17:41)
  ZEITRAUMBILDER ZEITRAUMBILDER mit Weblink  quantenschach (15.09.2011 12:12)
  Cauac2 Cauac2  Ascension (15.09.2011 12:34)
  Unfug oder nicht! Unfug oder nicht!  Ken DasNetzInDir (15.09.2011 22:32)
  ??????? ???????  Ascension (16.09.2011 18:37)
  EIN KLEINES ROLLENSPIEL EIN KLEINES ROLLENSPIEL mit Weblink  quantenschach (12.10.2011 12:00)
  Rollenspiel Rollenspiel  reaptor (16.10.2011 13:07)
  Animation Animation  quantenschach (17.10.2011 12:14)
  [Kein Titel]  quantenschach (18.10.2011 11:43)
  Blablabla..... :-) Blablabla..... :-)  reaptor (18.10.2011 12:08)
  Alles und Nichts Alles und Nichts mit Weblink  quantenschach (19.10.2011 11:03)
  Offenbarung ... Offenbarung ...  Cauac2 (20.10.2011 15:36)
  INFORMATION INFORMATION mit Weblink  quantenschach (23.10.2011 18:00)
  lalala lalala  SenCHa (02.11.2011 01:55)
  INFORMATIONSAUSTAUSCH INFORMATIONSAUSTAUSCH mit Weblink  quantenschach (02.11.2011 13:33)
  Weltuntergangszenario Weltuntergangszenario mit Weblink  Ascension (02.11.2011 20:06)
  RELATIVISMUS RELATIVISMUS  quantenschach (06.11.2011 14:29)
  Gegenargumentation Gegenargumentation  SenCHa (14.11.2011 13:05)
  WAHRHEITSLEHR WAHRHEITSLEHR  quantenschach (15.11.2011 10:07)
  re: wahrheitslehr re: wahrheitslehr  SenCHa (15.11.2011 22:58)
  DIE WELLE DIE WELLE mit Weblink  quantenschach (16.12.2011 18:03)
  [Kein Titel]  quantenschach (05.01.2012 11:00)
  Mindfuck ... Mindfuck ...  Cauac2 (05.01.2012 22:28)