Kriegsgefahr? - und wenn ja, von wem? mit Weblink
von Sternschnuppe-13Ahau am 01.01.2012 um 17:42 Uhr (Bearbeitet: 02.01.2012 20:13)

 

Dies ist irritierend, ja. Man denkt ja erstmal: Russland sei als Gefahr mit dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 gefallen, wohingegen seither die Arabische Welt mehr und mehr zum Gegenpol des Westens wurde. Was wirklich ist wird sich zeigen … meinen „Job“ sehe ich nur darin, die Zusammenh√§nge festzustellen und mit Euch zu teilen, nicht das inhaltlich zu beurteilen.

 

Also die Prophezeiungen hier im Westen reden deutlich von Russland als Agitator, wobei das laut manchen Prophezeiungen erst mal Arabische L√§nder angreift, bevor es den Westen von Skandinavien bis Griechenland angreift und immer weiter westlich vordringt, aber wohl bei Lyon gestoppt wird. Ulm und Lyon sollen demnach die Orte der entscheidenden Panzerschlachten werden. Aber wie gesagt: Prophezeiungen m√ľssen nicht eintreffen, auch wenn das „real“ war, was geschaut wurde. Sie sind wie Samenk√∂rner auf der Kausalebene, wo das Gesetz von Ursache und Wirkung, Karma genannt, die Geschehnisse der unteren drei Welten abwickelt, nach meinem Wissensstand. Unser aller Denken, F√ľhlen und Handeln, und nicht nur aus diesem Leben.

 

Entsprechend k√∂nnen sie dort vorab transformiert werden, wenn Menschen von sehr reinem Herzen und sehr hohen Bewusstsein in ihren Meditationen √ľber die entsprechenden g√∂ttlichen Kr√§fte verf√ľgen (z.B. durch die WORT-Kraft, die laut Johannesevangelium Gott ist). Aber man darf nicht vergessen: selbst wenn es solche Transformationen gibt, es sind die zwei st√§rksten Kr√§fte der gesamten Sch√∂pfung, die diesen Kampf ausfechten.

 

Trotz dieser Unglaubw√ľrdigkeit wird dies z.B. durch die Prophezeiungen der Hopis best√§tigt, die sagen, das 3. Sch√ľtteln der Welt gehe von einem Land mit roten Nationalsymbolen aus. Und die Prophezeiung des tibetischen Lamas von vor 1.300 Jahren sprach von westlicher Hemisph√§re einerseits – was zun√§chst an USA denken l√§sst – und Eurasien andererseits. Das kann der Nahe oder Mittlere Osten genauso sein wie Russland.

Die Maya-Prophezeiungen sagen, der Krieg beginnt weit weg von ihnen und kommt bis vor ihre F√ľ√üe.

Die Hopi sehen diesen jedoch als „Reinigung“ von allem Kranken dieser Erde, auch der Hopi, die den Hopi-Lebensweg verlassen haben.

 

Der indische Meister, den Cauac2 unter „21.12.12“ verlinkt hat, spricht ja auch davon, dass in 2012 dasselbe passieren w√ľrde – neben dem Abnehmen des Magnetfeldes – wie zu Zeiten Krishnas. Der habe, um unkontrollierbares ausuferndes Chaos zu vermeiden, einen kontrollierten Krieg eingeleitet, damit sich das Kranke gegenseitig vernichtet. Er verglich das mit einem kontrollierten Waldfeuer mit Brandschneise: das sei um Schlimmeres zu verhindern und die Krankheitsursache sozusagen zu beseitigen. So habe ich das zumindest verstanden.

 

Ich halte es bei all dem ratsam, immer erst mal nur die Fakten zu betrachten und nicht zuviel hinein zu interpretieren. Fakt ist heute, 1.1. 2012, folgender Zeitungsartikel:

 

http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-12/iran-us-marine

 

IRANS DROHUNG USA wollen Blockade der Straße von Hormus nicht dulden

Die USA gehen nach der Blockade-Drohung Irans auf Konfrontationskurs. Sollte Teheran die √Ėlroute im Persischen Golf blockieren, werde man f√ľr freie Fahrt sorgen.

© Reuters/US Navy/Jesse L. Gonzalez/Handout

US-Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge im Persischen Golf

"Der ungehinderte Fluss von Waren und Dienstleistungen durch die Stra√üe von Hormus ist f√ľr den Wohlstand der Region und der Welt lebensnotwendig", teilte ein Sprecher der F√ľnften Flotte der US-Marine mit.

Wer mit einer Blockade der Meeresenge im Persischen Golf drohe, "hat offensichtlich die Staatengemeinschaft verlassen", heißt es in einer schriftlichen Reaktion. Es werde keine Unterbrechung der freien Fahrt durch die Wasserstraße geben. Welche spezifischen Maßnahmen die USA ergriffen haben, um der iranischen Blockade-Drohung zu begegnen, ließ der Sprecher offen. Er wies lediglich darauf hin, dass die Flotte "eine robuste Präsenz" in der Region unterhalte. In der Region sind unter anderem amerikanische Flugzeugträger im Einsatz.

 

Iran hatte¬†f√ľr den Fall weiterer westlicher Sanktionen¬†damit gedroht, die weltweit wichtigste √Ėlhandelsroute zu sperren. Die Ank√ľndigung lie√ü den √Ėlpreis steigen. Iran wird vorgeworfen, an einem Atomprogramm zu bauen, um damit auch Atomwaffen herstellen zu k√∂nnen. Die Islamische Republik weist dies jedoch zur√ľck.

Kriegsschiffe, Flugzeugträger, Kampfflugzeuge

Die Stra√üe von Hormus trennt Iran und Oman. √úber sie sind die gr√∂√üten √Ėlproduzenten wie Saudi-Arabien mit dem Golf von Oman und dem Arabischen Meer verbunden. Im Jahr 2009 wurde etwa ein Drittel des weltweit √ľber das Meer transportierten Erd√∂ls √ľber die Stra√üe verschifft. Das entspricht 17 Prozent des weltweiten √Ėls insgesamt oder 15,5 Millionen Barrel pro Tag.

Die Meeresroute wird von der US-Marine √ľberwacht. Die dort stationierte F√ľnfte Flotte verf√ľgt √ľber mehr als 20 Kriegsschiffe, darunter Flugzeugtr√§ger. Erst k√ľrzlich passierten der US-Flugzeugtr√§ger USS John Stennis und der Lenkwaffenkreuzer USS Mobile Bay die Stra√üe von Hormus in Richtung Arabisches Meer. Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums handelte es sich dabei um ein schon l√§nger geplantes Man√∂ver, um die Soldaten in Afghanistan zu unterst√ľtzen. [Anm.: das ist m.E. Bl√∂dsinn. USA haben an anderer Stelle ihren Soldaten in Afghanistan schon mal vermittelt, dass sie gar nicht wegen Afghanistan dort sind – sondern zur Sicherung und Spionage von Iran, sage ich jetzt mal vereinfacht und √ľberdeutlich. Ganz so deutlich haben sie es nat√ľrlich nicht gesagt]

Die iranische Marine hatte am Samstag mit einem zehnt√§gigen Man√∂ver an der Meerenge begonnen. Dem US-Verteidigungsministerium zufolge kommt dies h√§ufig in der Region vor. Irans Marine besteht aus 23 U-Booten und etwa 100 vergleichsweise kleinen Schiffen, insbesondere zur K√ľstenverteidigung. Experten zufolge k√∂nnten es diese zwar nicht mit den US-Streitkr√§ften aufnehmen, Iran k√∂nne jedoch durch unkonventionelle Kriegsf√ľhrung Schaden anrichten. W√§hrend des Kriegs gegen den Irak in den 1980er Jahren hatte Iran die Stra√üe von Hormus vermint.“ [Ende Zeitungsartikel]

Und hier ein paar Zitate aus Prophezeiungen, die m√∂glicherweise das ank√ľndigen – wobei solche Schauungen ja immer auch Fehlinterpretationen des Betrachters beinhalten k√∂nnen, weil es nicht leicht f√ľr diese ist, wie sie selbst schildern, zuk√ľnftige Ereignisse zu schildern, ohne das Wissen von dieser Zukunft zu haben.

Entsprechend halte ich es f√ľr denkbar, dass die Prophezeiung von Irlmeier die Stra√üe von Hormus nahe dem Arabischen Meer (zwischen Iran und Oman) mit dem Mittelmeer verwechselt hat:

Alles ruft Friede, Schalom! Da wird's passieren. Ein neuer Nahostkrieg flammt pl√∂tzlich auf, gro√üe Flottenverb√§nde stehen sich im Mittelmeer feindlich gegen√ľber — die Lage ist gespannt.
Zwei M√§nner bringen einen dritten Hochgestellten um. Sie sind von anderen Leuten bezahlt worden. Der eine M√∂rder ist ein kleiner schwarzer Mann, der andere etwas gr√∂√üer, mit heller Haarfarbe. Ich denke, am Balkan wird es sein, kann es aber nicht genau sagen.¬ę — ¬ĽDer dritte Mord ist geschehen.

 

Und der noch lebende Waldviertler Seher hierzu:

 

Der Waldviertler Seher machte sogar noch Prophezeiungen f√ľr die Zeit nach dem Massenmord von New York: "Truppen der USA intervenieren im Nahen Osten und werden in einen Krieg verwickelt." Als Folge dieses amerikanischen Schlages nennt der Waldviertler mehrere Kleinkriege und prophezeit im weiteren Verlauf den Angriff einer Macht "aus dem Osten" auf Europa, zu einem Zeitpunkt, "wenn keiner damit rechnet und sich alle in Sicherheit wiegen". Der Waldviertler Seher: "Im Anschluss an einen Krieg im Nahen Osten, der in einem Fr√ľhjahr befriedet sein wird, wird es im Sommer darauf einen Blitzangriff vom Osten geben, der Europa v√∂llig √ľberrascht." √úber den Zeitpunkt dieses Angriffes gibt der Bauer keine genaue Auskunft.

Der Kremser Bauer/ Waldviertler Seher sagte nach dem 11.9.2001 ausdr√ľcklich, dass das noch nicht die Zerst√∂rung New Yorks war, die er sah. Die erfolge mit Atomsprengs√§tzen, als Racheakt von Terroristen.¬†

Er kann f√ľr die Reihenfolge der Ereignisse nicht garatieren, glaubt aber, dass die Zerst√∂rung New Yorks noch vor dem Dritten Weltkrieg kommt.

Er sieht auch "Sterne wie Blätter fallen" und kann sich die Ursache nicht erklären.

Seine Identität ist unbekannt, auf eigenen Wunsch, aber er hat Kontakte mit anderen Sehern. Er wurde 1939 geboren und lebt wahrscheinlich noch.

 

 

Alles ist möglich Рauch dass ich mich täusche. Aber jedenfalls haben die Bilderberger Konferenzen (gelten bei den sogenannten Verschwörungstheoretikern als eine Art Illuminaten-Jahresversammlung) den Iran seit 2005 jährlich auf dem Programm. Aber auch Russland und China sind dort zu finden. China jedes Jahr, Russland in 2008 und 2009, wobei es in 2009 heißt:

"Neuer Imperialismus: Russland und China".

Also scheint auch von ihnen wahrgenommen zu werden, dass nicht nur China, sondern auch Russland imperialistische Tendenzen hat:

 

http://www.bilderbergmeetings.org/conferences-10s.html

 

Dort kann man auch die Teilnehmerliste der letzten drei Jahre einsehen, und das Programm seit Jahrzehnten in Stichpunkten. √úbrigens, Cauac2, insofern hat dieser Alexander unrecht, von dem Du das Interview mit Jo Conrad unter „21.12.12“ eingestellt hast, als er meinte, ein Westerwelle w√ľrde vielleicht sogar an das glauben, was er tut, aber nicht seine Auftraggeber. Tatsache ist zumindest, dass er dort war. Siehe Teilnehmerliste.

 

Und was den "Neuen Imperialismus" von China und Russland angeht - hier die Wiki-Definition von Imperialismus:

http://de.wikipedia.org/wiki/Imperialismus

Als¬†Imperialismus¬†(von lateinisch¬†imperare¬†„herrschen“;¬†imperium¬†„Weltreich“; etwa bei¬†Imperium Romanum) bezeichnet man das Bestreben eines Staatswesens oder dessen Anf√ľhrers, seinen Einfluss auf andere L√§nder oder V√∂lker auszudehnen, bis hin zu deren Unterwerfung und Eingliederung in das eigene Umfeld. Dazu geh√∂rt eine ungleiche wirtschaftliche, kulturelle oder territoriale Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten.[1]

 

 

Wahrt also bitte inneren Frieden – der ist jetzt wichtiger denn je, zum Balance-halten der Erde, wie die Hopi-Zeremonien. Und betet oder meditiert f√ľr alle Menschen und die St√§rkung der g√∂ttlichen Seelen der Verantwortlichen hier.

 

In Laak`ech

 

Sternschnuppe 13 Ahau

 


Antworten zu diesem Beitrag

  ALSO DOCH.....?? ALSO DOCH.....??  Ascension (08.01.2012 12:10)
  Doomsday clock Doomsday clock mit Weblink  7 Manik (12.01.2012 19:54)
  Klarheit bringt Bewusstheit Klarheit bringt Bewusstheit  Sternschnuppe-13Ahau (22.01.2012 13:00)
  Der freie Wille des Menschen Der freie Wille des Menschen mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (12.03.2012 18:52)
  "Haus am Himmel" ... "Haus am Himmel" ...  Cauac2 (27.01.2012 17:22)
  Bewusstseinswandel Bewusstseinswandel  Ascension (20.02.2012 23:13)
  20:00 Uhr Meditation 20:00 Uhr Meditation  Ascension (22.02.2012 01:09)
  Who is who? Who is who? mit Weblink  7 Manik (07.04.2012 14:34)
  Hoffnung Hoffnung mit Weblink  7 Manik (12.04.2012 18:39)
  DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG mit Weblink  Ascension (14.04.2012 14:39)
  Angst oder Liebe? Angst oder Liebe?  Silvia (20.08.2012 11:15)
  Mann-O-Mann-O-Mann... Mann-O-Mann-O-Mann...  Cauac2 (22.05.2012 22:33)
  Wunderbar Wunderbar mit Weblink  kristallpyramide (08.06.2012 12:25)
  ...2013 ...2013 ohne Text  Sternschnuppe-13Ahau (13.06.2012 19:45)
  Halbsoschlimm Halbsoschlimm  Arthur (28.06.2012 15:28)
  Ent- rüstet euch ... Ent- rüstet euch ... mit Weblink  7 Manik (03.08.2012 17:01)
  Großartig.... Großartig....  Ascension (11.08.2012 02:16)
  Des-info-terror Des-info-terror mit Weblink  Ascension (31.01.2013 10:58)
  Kriegsgefahr in Korea Kriegsgefahr in Korea  7 Manik (11.04.2013 12:45)
  Interessante Fakten Interessante Fakten  Sabrina Tritze (13.09.2012 19:30)