Und was bedeutet das jetzt in Bezug auf den Mayakalender?
von Sternschnuppe-13Ahau am 02.01.2012 um 12:12 Uhr (Bearbeitet: 03.01.2012 18:28)

 

Zunächst einmal Рich habe letztes Jahr, 2011, all diese Prophezeiungen studiert um die Zeichen erkennen und interpretieren zu können, wohin sich die Welt bewegt.

 

Dass tatsächlich 2012 voraussichtlich das Jahr der großen Transformation ist, davon gehe ich mit sagen wir mal 70% Wahrscheinlichkeit seit November 2011 aus, seit sich das erste Zeichen sehr deutlich manifestiert hat, das so nicht lenkbar oder vorhersehbar war/ist:

 

Das Wetter dieses Winters!

 

Die Essenz aus all diesen Prophezeiungen habe ich ja schon unter „2012 und Bewusstsein“ – „Ist 2012 das Jahr der Gro√üen Transformation?“ eingestellt. Es zeigt sich, dass Alois Irlmeier 1950 eine Art Fahrplan gegeben hat, der in mehreren Stufen zu der dreit√§gigen Finsternis f√ľhrt, von der Don Alejandro Oxlaj spricht, die das Ende des jetzigen Zeitalters und den √úbergang ins neue Zeitalter, das Zeitalter der 6. Sonne der Maya, markiert. Und nach all meinen Forschungen – die auch f√ľr mich mit st√§ndiger Bewusstseinserweiterung und Transformationen verbunden war, soviel essentielles erf√§hrt man da – bin ich zu der √úberzeugung gekommen, dass diese dreit√§gige Finsternis und das, was dabei passiert, sowohl mit der Erde, als auch mit der Sch√∂pfung, speziell den Menschen, dasselbe ist was die Bibel mit dem J√ľngsten Tag meint. Und dass dies auch zugleich den H√∂he- und Wendepunkt der von den Muslimen erwarteten Endzeit darstellt, ab dem sie die Herrschaft des „Imam Mahdi“, des „Herrn der Zeit“ erwarten, der die g√∂ttliche Ordnung wieder herstellt.

 

Somit ist diese dreitägige Finsternis der Dreh- und Angelpunkt, von dem Don Alejandro sagt: das lässt sich nicht durch unsere Zeremonien etc. verhindern, denn das ist Gottes Plan!

 

Und weil sich also sowohl Bibel wie auch Maya √ľber diese Finsternis einig sind, als auch Bibel, Moslems, Maya und Hopi √ľber den vorhergehenden Krieg, der als letzter gro√üer Krieg zwischen Gut und B√∂se angesehen wird und somit mystischen Charakter hat, bin ich davon erst mal ausgegangen als das was am Sichersten ist – zumindest die dreit√§gige Finsternis. Und hab von da aus recherchiert, was vorab passiert, wie die Zeichen sind.

 

Wobei ich das genauso sehe, auch mit diesen Prophezeiungen, wie Alexander in dem Interview mit Jo Conrad unter "21.12.12" von Cauac 2 eingestellt: Man darf sich nicht zu sehr in die Details verstricken lassen, wenn man den √úberblick wahren will. Das ist die Kunst dabei:¬† die Antennen so auszurichten, dass sie wie eine W√ľnschelrute ausschlagen und dahin f√ľhren, wo wirklich Wichtiges zu finden ist, aber sich davon dann auch wieder zu l√∂sen, weil zu viele Details die Klarheit tr√ľben und man dann entweder in Details oder Emotionales so verstrickt wird, dass man die Meta-Ebene nicht mehr wahren kann.

 

Die Metaebene nach M√∂glichkeit zu wahren und aus Klarheit und √úberblick heraus die Essenz aus all diesen Informationen weiterzugeben – z.B. in dem ich sie mit Euch teile – soweit sie relevant ist f√ľr den Bewusstseinswandel, das empfinde ich als Teil meiner spirituellen Aufgabe hier auf Erden.

 

Wenn man sich auch nicht auf jedes Wort verlassen kann – am besten geeignet von all diesen Prophezeiungen, um einen Fahrplan und √úberblick √ľber die Geschehnisse vor dieser dreit√§gigen Finsternis zu geben – ist in meinen Augen, wie schon mehrfach erw√§hnt, Alois Irlmeier, der 1959 verstarb und vorher tausendfach seine seherische F√§higkeit im Krieg unter Beweis stellte – z.B. indem er half, Vermisste zu finden. Er gibt eine klare Linie vor, die Dutzendfach von anderen best√§tigt und erg√§nzt wird. Und die sieht so aus, Basis 1950:

 

Es kommt ein Wohlstand wie noch nie. Dann kommt ein Glaubensabfall wie noch nie. Dann kommt ein Sittenverfall wie noch nie. Dann kommen viele Menschen aus anderen Ländern nach Deutschland.

 

All das hat sich innerhalb von 20 Jahren, bereits vor 40 Jahren verwirklicht und ist damit ein weiterer Beweis f√ľr Irlmeiers seherische F√§higkeit – denn wer von uns h√§tte das 1950 vorherzusehen vermocht??? Interessant finde ich dabei auch diese Punkte im Zusammenhang zu sehen, zumindest die ersten drei.

 

Dann schien 40 Jahre gar nichts zu passieren, trotz Kaltem Krieg zeichnete sich nicht der nächste Punkt ab, der 5.

 

Erst 2010 mit der Hilfe f√ľr Griechenland zeigt er sich:

 

Es kommt eine große Inflation. Das Geld verliert immer mehr an Wert.

 

Nun, wie es dazu kam, √ľber die Hintergr√ľnde dieser Inflation, werde ich ein ander Mal vielleicht noch einiges erz√§hlen. Aber zun√§chst mal stellen wir fest: die Finanzkrise von 2008 f√ľhrte zu Beinah-Banken-Pleiten, und weil diese staatlich gerettet wurden, f√ľhrte das zu Beinah-Staaten-Pleiten. Oder zumindest gibt es einen engen Zusammenhang zwischen diesen Geschehnissen, auch wenn sie so nicht in der Zeitung stehen.

 

Tatsache ist jedenfalls, dass sich ab 2010, verst√§rkt 2011, erstmals seit 40 Jahren der n√§chste Punkt von Irlmeiers Prophezeiungen abzeichnet. Aber wir wissen nat√ľrlich nicht, wie viele Jahre sich das hinzieht – wie stark die Inflation sein muss, damit sie laut Irlmeier zum 6. Punkt f√ľhrt. Aber allzulange wohl nicht, denn er sagte, dieser folge bald darauf:

 

Revolution. Laut Irlmeier und anderen Sehern kommt es in mehreren L√§ndern, vor allem Frankreich und Italien, m√∂glicherweise auch Deutschland und England, zur Revolution. Sehr wahrscheinlich durch die Linken, als Folge des Geldverfalls. Auch der Waldviertler Seher (oder war es Bekh?) sagt, dass es vor dem Krieg zu einem Siegeszug der Linken kommt. Manche sagen, der w√ľrde gezielt von Russland gef√∂rdert, um die L√§nder zu destabilisieren, als Vorbereitung f√ľr seine anschlie√üenden √úbergriffe. Und Englands Pl√ľnderungen gaben im August 2011 schon mal einen Vorgeschmack.

 

Manche Seher aus Frankreich bringen diese Revolution Рzumindest in Frankreich Рin Zusammenhang mit der Präsidentschaftswahl. Eine solche erfolgt am 22. April 2012, mit evtl. 2. Wahlgang zwei Wochen später. Andere Seher dort sagten, dass nach Chirac nur noch ein Präsident kommt.

 

M√∂glicherweise erf√ľllt sich also derzeit nicht nur der 5. Punkt von Irlmeier, sondern es bahnt sich bereits der 6. an. Und dass das nicht v√∂llig aus der Luft gegriffen ist, zeigten z.B. die internationalen Demonstrationen gegen Banken von attac im Oktober 2011! Die zeigten, dass die Basis mobil macht, und diese Mobilmachung gezielt auf die Finanzpolitik und W√§hrungsverfall als Folge der Misswirtschaft der Banken reagiert. Das passt exakt zu den Prophezeiungen, d√ľrfte aber nur ein erstes Vorspiel sein.

 

Eine weitere gro√üe √úbereinstimmung in all diesen Prophezeiungen sagt: In Italien wird es bei deren Revolution zu Morden an Geistlichen kommen, weshalb der Papst ins Ausland fliehen muss, f√ľr 200 Tage sagen die einen, f√ľr 3 Monate sagen die anderen. So oder so, ob 3 oder 7 Monate – die R√ľckkehr des Papstes ist erst f√ľr nach der 3-t√§gigen Finsternis angesiedelt. Das zeigt, dass es ab diesen Revolutionen nicht mehr lange dauert. Auch nennen manche Prophezeiungen diese Ereignisse – die Flucht des Papstes – als letztes gro√ües Signal um alle wissen zu lassen: Jetzt geht es los! Jetzt erf√ľllt sich auch der Rest, innerhalb k√ľrzester Zeit.

 

Bemerkenswert dazu finde ich zum einen, dass Italien bereits jetzt in den internationalen Fokus geraten ist, wegen seiner Schuldenpolitik – weshalb dort die Linke auch besonders viel Grund zum revoltieren h√§tte. Zweitens, dass es dort w√§hrend der Demonstrationen von attac zu gewaltsamen Ausschreitungen durch einen schwarzen Block kam, den die Polizei nicht in den Griff bekam. Drittens, dass das alles auch eine Freimaurer-Inszenierung sein kann, um die vatikanischen Prophezeiungen k√ľnstlich zu erf√ľllen, denn laut denen wird die Kirche erst verfolgt, bevor es zu ihrem Siegeszug kommt.

 

Wie dem auch sei – da nur alle f√ľnf Jahre Pr√§sidentschaftswahl ist in Frankreich, spricht eine hohe Wahrscheinlichkeit daf√ľr, dass dieser 6. Punkt von Irlmeier sich um den Mai 2012 herum erf√ľllt.

 

Das wiederum d√ľrfte auch – falls es sich erf√ľllt – schon im Zusammenhang mit dem sich anbahnenden Zusammenbruch des Magnetfeldes gesehen werden, das drei Monate vor der dreit√§gigen Finsternis zu sozialem und √∂konomischem Zusammenbruch mit Chaos auf den Stra√üen f√ľhren soll, laut Drunvalo.

 

F√ľr mich ist der Zusammenhang zwischen menschlichem Verhalten und Magnetfeld absolut glaubw√ľrdig, weil ich 2002 damit reichlich experimentiert habe. Ich war in sehr schlechter, wenig geerdeter Verfassung und stellte fest, dass das Schlafen auf einer Magnetmatratze, mit vielen kleinen plus-minus, also Yin-Yang-Energieknotenpunkten darin, eine ungeheuer stabilisierende und beruhigende Wirkung auf mich hatte, und dass ich da viel intensiver tr√§umte und mich anschlie√üend erinnern konnte. Au√üerdem leitete das eine massive Ents√§uerung/ Entschlackung meines K√∂rpers ein, stellte ich fest (R√§nder an der Badewanne trotz t√§glichem Bad – obwohl ich nur im B√ľro war).

 

Ich probierte das in meinem Bekanntenkreis aus. Die Wirkungen waren sehr unterschiedlich. Manche merkten gar nichts. Andere waren total begeistert, weil sie pl√∂tzlich intensiv tr√§umten, sich pl√∂tzlich viel stabiler und k√∂rperlich fit, aktiv f√ľhlten … eine sagte sogar, das habe ihr in einer Krisenzeit das Leben gerettet. Ein anderer war erschrocken, weil das seine blockierte Kundalini in Bewegung setzte ... also Magnetismus und Kundalini sind verwandte Energien, haben wir fest gestellt. Und tats√§chlich ist es wohl auch kein Zufall, dass die Erdkundalini jetzt von Tibet nach Chile gewandert ist, gleichzeitig mit dem Abfall des Magnetfeldes.¬†

 

Es hie√ü damals, dass das Magnetfeld der Erde sich die letzten 500 Jahre halbiert h√§tte, und dass diese Magnetauflage somit einen Ersatz daf√ľr bildet, dass wir nicht mehr viele Stunden t√§glich barfuss auf einem stabilen Magnetfeld laufen. Robuste Naturen schienen den Unterschied weniger oder gar nicht zu merken. Je mehr jemand geschw√§cht war – z.B. durch innere psychische Auseinandersetzungen – desto st√§rker war die Wirkung erkennbar, schien mir damals das Res√ľmee zu sein. Jedenfalls waren die Ergebnisse so eindrucksvoll, dass ich seither mords Respekt vor Magneten habe.

 

Ich hätte das nie geglaubt vorher, dass das auch auf die psychische und physische Verfassung solchen massiven Einfluss haben kann. Wobei das Kontinuierliche (jede Nacht, also ca. 8 Stunden) und großflächige (ganzer Körper) das Entscheidende ist. Ein nur kurzer Kontakt mit einem Magneten hat glaub keine große Wirkung. Aber im Erdinneren wirkt er 24 Stunden am Tag auf den gesamten Organismus, bei allen Lebewesen!

 

Und tatsächlich brauchen wir ja nur ein paar Eisenspäne auf den Tisch zu legen, völlig chaotisch. Kommt der Magnet in die Nähe, so ordnen sie sich. Entfernt er sich, bricht das Chaos wieder aus. So einfach ist das. Und haben wir nicht alle Eisen im Blut???

 

Oder die Tiere - nicht nur dass Zugv√∂gel und Wale sich an ihm orientieren, auch Flederm√§use wurde jetzt festgestellt. Und seit dem Tsunami 2004 wissen wir, dass Tiere die besseren √úberlebensk√ľnstler sind wie die Menschen, eben weil sie in F√ľhlkontakt mit feinen Str√∂mungen aus dem Erdinneren sind.

 

Und noch was pr√§gte sich mir damals ein, durch eigene Beobachtung: dass Elektro-Magnetismus etwas vollkommen Essentielles darstellt, was mit Yin – Yang zu tun hat, plus minus, und aus diesen gegenl√§ufigen Kr√§ftestrom letztlich die ganze Sch√∂pfung besteht. Ein Strom, der abweisend ist, von sich weg f√ľhrt – elektrisch – und ein Strom, der anziehend ist, magnetisch. Ich hoffe ich rufe damit keinen Geschlechterkampf hervor, wenn ich die elektrische Kraft dem M√§nnlichen und die magnetische dem Weiblichen zuordne. J

Und Mutter Erde klingt ja auch sehr weiblich Рwarum sollte sie nicht maßgeblich durch diese magnetische Anziehungskraft wirken?

Auch unsere Lichtk√∂rper, die feinstofflichen Energiek√∂rper, die uns als "Aura" umgeben, sind elektromagnetisch, laut Drunvalo. Ebenso das Einheitsgitternetz, das Aufgestiegene Meister (Thot) mit Mutter Erde im Verlauf von 13.000 Jahren hergestellt hat, um durch dieses Kraftfeld (durch Geomantie, an der 80.000 Pyramiden und Kirchen beteiligt sind, mit entsprechender Ausrichtung, wof√ľr Thot sorgte) der Menschheit wieder auf zu helfen nach ihrem Fall beim Untergang von Atlantis vor 13.000 Jahren (der laut Drunvalo dem S√ľndenfall des Menschen entspricht).

 

 

Als letzter Punkt vor der 3-t√§gigen Finsternis nennt Irlmeier dann den 3. Weltkrieg durch die Russen, mit China und Russland als Hauptbeteiligten. Der soll aber nur ganz kurz dauern. So wie ich das sehe f√§ngt er wahrscheinlich im Juni im Nahen oder Mittleren Osten an, falls er √ľberhaupt statt findet, greift dann nach Europa √ľber, erreicht Deutschland Ende Juli. Aber schon nach drei Wochen ziehen sich die Russen physisch gesehen Mitte August wieder zur√ľck, weil sie geschlagen wurden, dank einer Blitzschleudermaschine (klingt sehr nach Tesla-Weiterentwicklung) der Deutschen und kleinen wendigen Panzern der Chinesen.

 

Jedenfalls sagt Irlmeier: "Ich sehe immer eine drei Рwas es bedeutet, weiß ich nicht. Ob drei Tage, drei Wochen oder drei Monate, aber lang dauert es nicht. An Weihnachten läuten wieder die Friedensglocken." Und zwei Neunen und eine Acht sieht er, weiß aber auch da nicht, was sie bedeuten.

 

Allerdings ist – wenn man all diese Prophezeiungen liest – der Krieg damit noch nicht vorbei. Die frustrierten Russen w√ľrden demnach – im R√ľckzug begriffen – von U-Booten aus noch deutsche St√§dte vernichten. Der Hauptkriegsschauplatz – auch laut Bekh¬† - w√§re aber Tschechien, das nahezu v√∂llig vernichtet werden w√ľrde. Insbesondere w√ľrden sich die Russen r√§chen, indem sie dort s√ľdwestlich von Prag ein Atomwaffenlager z√ľnden, was zu solchen Verw√ľstungen f√ľhren w√ľrde, dass sogar die Erdkruste dort aufplatzt. Deshalb spekuliert Behk, ob daher die anschlie√üende 3-t√§gige Finsternis kommt. Kann es sich aber nicht recht erkl√§ren, weil diese durch eine Wolke aus Westen k√§me, wahrend diese geplatzte Erdkruste aus einer anderen Himmelsrichtung Luftvergiftung ausl√∂st.

 

Die dreit√§gige Finsternis wird meines Erachtens in der zweiten Septemberwoche oder Anfang Oktober geschehen, egal in welchem Jahr. Aber es spricht vieles f√ľr 2012.

 

Ich will euch damit nur sagen, was im Extremfall passieren kann, damit ihr auf die Zeichen rechtzeitig reagieren könnt. Je mehr man das vorher weiß, umso leichter wird man es haben, weil man in mehrerlei Hinsicht sich Erleichterung verschaffen kann.

 

Darum geht es mir hier, nicht dass ich euch auf diese Ereignisse einstimmen will. Im Gegenteil, ich will damit sagen: Nutzt die Zeit f√ľr eure spirituelle Entwicklung, denn laut Drunvalo helfen uns ab der dreit√§gigen Finsternis nur noch diese und unser Charakter, aber keine physischen Vorbereitungen. Allerdings bis dahin kann man sich schon einiges ersparen, wenn man es wei√ü.

 

Danach soll jedenfalls eine gl√ľckliche, friedvolle Zeit f√ľr lange kommen, auch laut Irlmeier – obwohl der weder von j√ľngstem Tag redet noch von neuem Zeitalter und schon gar nicht von Dimensionssprung. Wie soll er auch? Er hat das alles in 3 D gesehen.

 

Aber jedenfalls ist es auch bei ihm danach viel w√§rmeres Klima in Bayern, wo er lebte (ganz im S√ľdosten, n√§he Alt√∂tting, Freilassing). Es werden dort S√ľdfr√ľchte und Wein wachsen.

 

Ich werde euch demn√§chst noch mehr Information geben √ľber den Ablauf des Zusammenbruchs des Magnetfelds laut Maya.

 

F√ľr heute nur soviel noch:

 

Der mysteri√∂se Impakt des Planeten Niribu, der den Maya zugeordnet wird – dar√ľber habe ich nur bei der in USA lebenden Veronika Lueken gelesen. Ihre Prophezeiungen klingen wie eine Mischung aus Irlmeier, Johannesevangelium und Maya-Prophezeiung. Und da wimmelt es von Russen! Stammen aus den 70ern. Sie sagt √ľbrigens, dass Syrien √ľber Weltfrieden oder Weltkrieg entscheidet. Na ja, wen wundert es nach allem noch, dass auch Syrien mit Gewalt in den Dauer- Schlagzeilen ist? Und der Waldviertler Seher hatte vor zehn oder mehr Jahren auch heftige Gewalt in √Ągypten vorher gesehen. Und auch die ist aktuell geworden in 2011 und noch nicht vorbei! Grunds√§tzlich scheint die zeitliche N√§he hilfreich zu sein bei den Schauungen. Als Irlmeier 1959 starb best√§tigte er alles noch mal, was er schon zehn Jahre und mehr zuvor gesehen hatte, meinte aber, nun k√∂nne er Details noch klarer erkennen, weil es zeitlich n√§her da ist. Also scheint Zeit doch eine Rolle zu spielen?! Und insofern ist vermutlich der Waldviertler Seher als eine Art Nachfolger von Irlmeier zu sehen, weil er wohl auch viele "Treffer" hat, aber wahrscheinlich sogar noch lebt - zumindest lebte er noch 2001 nach dem 11. September. Allerdings scheint er sich √∂fter ein wenig zu t√§uschen wie Irlmeier. Wolfgang Bekh korrigiert z.B. seinen Hinweis auf Bayern, dass er sich sicher ist, dass der Hauptkriegsschauplatz Tschechien ist. Und das passt auch zu Irlmeier, der beschreibt, wie sich die Russen entlang der Donau orientieren und kaum oder gar nicht weiter s√ľdlich kommen. Weshalb dann drei gro√üe Fl√ľchtlingsstr√∂me Richtung Bayern einsetzen.¬†

 

Die drei Monate von Zusammenbruch laut Drunvalo beziehen sich m.E. auf Juni bis September eines Jahres, sehr gut m√∂glich auf 2012, denn da ist auch astrologisch mit gr√∂√üten Umw√§lzungen zu rechnen: Am 24. Juni findet das erste und am 19. September das zweite von sieben Uranus-Pluto-Quadraten in kardinalen H√§usern statt, die bis M√§rz 2015 f√ľr gr√∂√üte Umw√§lzungen sorgen. Siehe mein Beitrag unter „2012 und Bewusstsein“. Das w√ľrde auch zu den Inka-Prophezeiungen passen, die sagen, es gibt nur drei Jahre Chaos. Diese vermute ich im Zeitraum 2012 – 2015.

 

Wobei es aber nach der 3-tägigen Finsternis insofern völlig anders ist, weil dann:

 

-nur noch viel weniger Menschen leben wie jetzt. Davon sprechen alle hiesigen Prophezeiungen genauso wie die der Indianer Nordamerikas und Kanadas, als auch das Johannesevangelium als auch die Hadithen des Islam. Drunvalo sagt, die Indianer sehen dass der Großteil der Menschheit die Erde bald verlässt, aber dass dann immer noch Hunderte Millionen Menschen leben.

 

-Die √ľberlebenden Menschen werden nur noch gute Menschen sein. Genau in dieser Selektion besteht das sogenannte „biblische J√ľngste Gericht“, das m.E. durch den Dimensionssprung geschieht, bzw. durch die h√∂heren Schwingungen. Die halten dumpfe Menschen nicht aus und drehen ohnehin durch, wenn sie nicht mitschwingen und wachsen wollen. Diese guten Menschen werden im Herzen leben und frei von Rassendenken im Herzen verbunden sein und zusammen helfen und alles teilen.

 

-Es wachsen dann ganz andere Pflanzen hier, durch den Polsprung, weil sich das Klima ge√§ndert hat. Dennoch halte ich f√ľr eine der sinnvollsten Investitionen f√ľr die Zukunft auf Erden – das Besorgen von Saatgut und Pflanzen f√ľr dieses w√§rmere Klima, sowie das Bunkern von Wasser, denn Wasser wird ein gro√ües Problem, wenn die Erde im Inneren kocht und die Fl√ľsse austrocknen. Ein Serbe schreibt, Wasser ist soviel wert wie Gold. Sie bereuen, dass sie nicht vorher Kanister davon unter der Erde gebunkert haben, wo es vom Innerirdischen Verdampfen und oberirdischen Vergiften sicher ist.

 

-Laut Maya und Sufis gibt es dann keinen Strom und Technologie mehr. Laut Don Alejandro auch keine Verkehrsmittel und Geld. Wir sind zun√§chst ganz auf die lokalen M√∂glichkeiten angewiesen. Entsprechend empfiehlt uns Don Alejandro, raus aus den Hochh√§usern und St√§dten, nahe ans Land und an die Erde. In seiner Botschaft vom 8. April 2011 sah er auch mit gro√üem Schmerz, dass sein Volk w√ľrde hungern m√ľssen. Und tats√§chlich war 2011 eine Rekordd√ľrre mit miserablen Ernten in S√ľdamerika - wie seit lang her von den Maya prophezeit, diese D√ľrre - die nat√ľrlich die Armen immer zuerst b√ľ√üen m√ľssen, w√§hrend wir noch ernteunabh√§ngig Nahrung haben. Auch bez√ľglich Fukushima hatte er Vorahnungen. Er erz√§hlte im August 2010 in Budapest - auf Video auf youtube zu sehen - dass er so ein komisches Gef√ľhl habe seit er in Japan war. Dort bereitete er das Treffen mit dem buddhistischen Oberhaupt zum 7.11.10 vor, wo sich zum 30. mal das Gesicht dieses Buddhisten j√§hrte, das sich mit den Gesichten von Alejandro deckt. Aus diesem Grund war er eingeladen, war aber schon ein halbes Jahr vorher dort zum vorbereiten. Und dabei bat ihn ein √Ąltester, die Atomkraftwerke zu segnen, damit Japan nichts passiere. Dann brach dieser √Ąlteste in Tr√§nen aus, denn seine Aufgabe war es, diese AKW energetisch zu segnen um sie zu sch√ľtzen. Und Don Alejandro hatte seither so ein seltsames Gef√ľhl - ¬†das war 8 Monate vor Fukushima.

 

 

Genug f√ľr heute! Jedenfalls, was ich eingangs meinte ist: Ich rechne deshalb seit November 2011 mit 70% Wahrscheinlichkeit, dass 2012 das betreffende Jahr ist, weil Irlmeier sagte, dem Kriegsjahr voraus geht ein warmer Winter und ein sehr sch√∂ner Fr√ľhling.

 

Und tats√§chlich habe ich noch nie so einen warmen Winter erlebt! Es ist jetzt Anfang Januar, und sowohl im Oktober, November, Dezember herrschten hier fast ununterbrochen Fr√ľhlingstemperaturen, gro√üteils Sonnenschein. Und morgen in 11 Wochen ist kalendarisch schon wieder Fr√ľhling!

Die einzigen Wintertage, die man so nennen kann, waren eine Woche vor Weihnachten und zwei Tage vor Sylvester. Beide mal kam der Schnee innerhalb Stunden durch einen Sturm, und war dann wieder innerhalb Stunden komplett weg getaut. Noch zwei Tage vor dem jetzigen Schnee spielte hier ein Junge Ball im Freien, in knielangen Adidas-H√∂schen, ganz d√ľnnem Stoff! Und heute auch schon wieder!

 

So einen Winter habe ich noch nie erlebt, und dass dies ausgerechnet der Winter vor 2012 ist, wo die Lange Z√§hlung endet, spricht schon sehr f√ľr 2012 als das Jahr. Verst√§rkt hat sich das dann Anfang Dezember durch die Drohungen Israels mit einem Erstschlag auf den Iran.

Und jetzt diese Kriegsschiffe zwischen USA und Iran, die da auf der Seestra√üe zwischen Iran und Oman Man√∂ver halten – was bis auf die Bezeichnung des Meeres exakt zu den Prophezeiungen Irlmeiers und des Waldviertler Sehers passt – also damit ist f√ľr mich die Wahrscheinlichkeit, dass 2012 das betreffende Jahr ist, auf 95% gestiegen!

 

Ich halte euch auf dem Laufenden, was diesbez√ľglich signifikante Entwicklungen angeht.

 

Womit ich √ľbrigens mit Jos√© Arguelles √ľbereinstimme: Die einzige Sicherheit die es gibt, ist in Gott!

 

In Laak`ech

 

Sternschnuppe 13 Ahau

 


Antworten zu diesem Beitrag

  ALSO DOCH.....?? ALSO DOCH.....??  Ascension (08.01.2012 12:10)
  Doomsday clock Doomsday clock mit Weblink  7 Manik (12.01.2012 19:54)
  Klarheit bringt Bewusstheit Klarheit bringt Bewusstheit  Sternschnuppe-13Ahau (22.01.2012 13:00)
  Der freie Wille des Menschen Der freie Wille des Menschen mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (12.03.2012 18:52)
  "Haus am Himmel" ... "Haus am Himmel" ...  Cauac2 (27.01.2012 17:22)
  Bewusstseinswandel Bewusstseinswandel  Ascension (20.02.2012 23:13)
  20:00 Uhr Meditation 20:00 Uhr Meditation  Ascension (22.02.2012 01:09)
  Who is who? Who is who? mit Weblink  7 Manik (07.04.2012 14:34)
  Hoffnung Hoffnung mit Weblink  7 Manik (12.04.2012 18:39)
  DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG mit Weblink  Ascension (14.04.2012 14:39)
  Angst oder Liebe? Angst oder Liebe?  Silvia (20.08.2012 11:15)
  Mann-O-Mann-O-Mann... Mann-O-Mann-O-Mann...  Cauac2 (22.05.2012 22:33)
  Wunderbar Wunderbar mit Weblink  kristallpyramide (08.06.2012 12:25)
  ...2013 ...2013 ohne Text  Sternschnuppe-13Ahau (13.06.2012 19:45)
  Halbsoschlimm Halbsoschlimm  Arthur (28.06.2012 15:28)
  Ent- rüstet euch ... Ent- rüstet euch ... mit Weblink  7 Manik (03.08.2012 17:01)
  Großartig.... Großartig....  Ascension (11.08.2012 02:16)
  Des-info-terror Des-info-terror mit Weblink  Ascension (31.01.2013 10:58)
  Kriegsgefahr in Korea Kriegsgefahr in Korea  7 Manik (11.04.2013 12:45)
  Interessante Fakten Interessante Fakten  Sabrina Tritze (13.09.2012 19:30)