[Kein Titel]
von 7 Manik am 07.03.2012 um 10:21 Uhr (Bearbeitet: 07.03.2012 10:28)

 

Zu der Diskussion um alte Propheten wollte ich nur einen Ausschnitt aus dem Text von Carlos Barrios mit einbringen, dem Anthropologen (wurde irrtümlich mit Ethnologe übersetzt), Historiker und Maya-Forscher, der zugleich Maya-Schamane und Zeremonienpriester ist, und der im Hochland von Guatemala mitten unter dem Maya Stamm Mam aufwuchs und sein ganzes Leben die Mayakalender erforschte. Die Sternschnuppe hat ja nun den Gesamttext übersetzt als Pdf-Datei entdeckt, den ich zuvor abschnittweise anfing zu übersetzen.

 

Da heißt es:

 

Ein Aufruf zur Verbindung

 

Während Herr Barrios seine Zuhörer in Santa Fe traf, erzählte er eine Geschichte

von den erst vor kurzem stattgefundenen Maya Neujahrs-Zeremonien in Guatemala.

Er sagte, dass ein höchst respektierter Ältester, der das ganze Jahr über allein in

einer Berghöhle lebt, nach Chichicastenango reiste, um mit den Leuten zu reden, die

zu den Zeremonien gekommen waren. Der Älteste überbrachte eine einfache, direkte

Botschaft. Er rief die Menschheit auf, sich zur Unterstützung des Lebens und des Lichtes zusammen zu schließen.

 

Im Moment geht jede Person und jede Gruppe ihren eigenen Weg. Der Älteste aus

den Bergen sagte: Es gibt Hoffnung, wenn die Menschen des Lichtes zusammenkommen und sich auf irgendeine Art und Weise miteinander verbinden.

 

Darüber reflektierend erklärte Herr Barrios:

„Wir leben in einer Welt der Polaritäten: Tag und Nacht, Mann und Frau, positiv und

negativ. Licht und Dunkelheit brauchen einander. Sie bilden eine Balance.

 

Jetzt ist die dunkle Seite sehr stark und sich genau darüber im Klaren, was sie will.

Sie haben ihre Vision und ihre Prioritäten ganz klar vor Augen und auch ihre

Hierarchie. Sie arbeiten auf vielfältige Weise daran, dass wir im Jahre 2012 nicht mehr in der Lage sein werden, uns mit der Spirale der „fünften Welt“ zu verbinden.

 

„Auf der Seite des Lichtes glaubt jeder, dass er der Allerwichtigste ist, dass sein eigenes Verständnis oder die Auffassung seiner Gruppe der Schlüssel ist. Es gibt eine große Vielfalt von Kulturen und Meinungen, also auch Wettbewerb, Zerstreuung und keinen gemeinsamen Fokus.

 

Herr Barrios sieht es so, dass die dunkle Seite

daran arbeitet eine Vereinigung zu blockieren und zwar durch Verleugnung und

Materialismus. Sie arbeitet auch daran, diejenigen zu zerstören, die mit dem Licht

daran arbeiten, die Erde auf eine höhere Ebene zu anzuheben.

Sie mögen die Energie der alten, schwächer werdenden „vierten Welt“, den Materialismus. Sie möchten nicht, dass sie sich ändert. Sie möchten keine Vereinigung. Sie möchten auf dieser Ebene stehen bleiben und haben Angst vor der nächsten Ebene. Die dunkle Macht der abnehmenden „vierten Welt“ kann nicht zerstört oder überwältig werden.

Dafür ist sie zu stark und zu klar, das wäre die falsche Strategie. Das Dunkle kann

nur durch eine Konfrontation mit Einfachheit und Offenherzigkeit transformiert

werden. Das ist es, was zu Einigkeit führt, ein Schlüssel-Konzept für die „Welt der

fünften Sonne“.

 

[…]

 

Herr Barrios sagte den Zuhörern in Santa Fe, dass wir uns an einem kritischen Punkt

in der Welt-Geschichte befinden. „Wir sind verstört“, sagte er „wir können nicht mehr

richtig spielen / handeln. Unser Planet kann erneuert oder verwüstet werden. Jetzt ist

die Zeit aufzuwachen und zu handeln. Jeder wird gebraucht. Du bist nicht ohne

Grund hier. Jeder der jetzt hier ist hat einen wichtigen Auftrag (Zweck / Sinn). Dies ist

eine harte, aber sehr besondere Zeit. Wir haben die Möglichkeit zu wachsen, doch

wir müssen auf diesen Moment in der Geschichte vorbereitet sein.“

 

Herr Barrios machte noch eine Reihe von Vorschlägen, die uns helfen können, im

Gleichgewicht durch die kommenden Jahre zu gehen.

 „Die prophezeiten

Veränderungen werden erfolgen“, sagte er „doch unsere Einstellung und Handlungen

bestimmen, wie hart oder wie milde sie werden. Wir müssen handeln, um

Veränderungen herbei zu führen. Wir müssen Leute auswählen, die uns

repräsentieren, die die Situation verstehen und die politisch handeln werden und

damit ihren Respekt vor der Erde ausdrücken. Meditation und spirituelle Übungen

sind gut, doch Handlungen auch. Es ist sehr wichtig, Dir darüber im Klaren zu sein,

wer Du bist und auch über Dein Verhältnis zur Erde. Entwickle Dich selbst

entsprechend Deiner eigenen Tradition und rufe Dein Herz auf den Plan. Doch achte

darauf, Unterschiede zu respektieren und strebe nach Einheit. Iß weise. Ein Großteil

unserer Nahrung ist geschädigt / korrumpiert, entweder auf subtile oder grobe Art

und Weise. Achte darauf, was Du in Deinen Körper hinein nimmst. Lerne, die

Nahrung haltbar aufzubewahren und Energie zu konservieren / sparen. Erlerne ein

paar Atemtechniken, damit Du die Meisterschaft über Deine Atmung erlangst. Sei

klar. Folge einer Tradition mit tiefen Wurzeln. Es ist nicht so wichtig, welcher

Tradition Du folgst. Dein Herz wird es Dir sagen. Doch es muss eine Tradition mit starken Wurzeln sein.

 

Herrn Barrios zufolge leben wir in einem für die Menschheit und die Erde

entscheidend wichtigen Moment. Jeder Mensch ist wichtig. Wenn Du in diese Ära

hineingeboren wirst, hast Du spirituelle Arbeit zu tun, die hilft, den Planeten im

Gleichgewicht zu halten. Er sagte, dass die Ältesten die Tore geöffnet haben, sodass

alle Rassen in die Welt der Mayas eintauchen können, um ihre Tradition zu

empfangen.

 

Die Mayas haben seit langer Zeit geschätzt und respektiert, dass es Menschen

anderer Hautfarbe, andere Rassen und andere spirituelle Systeme gibt.

„Sie wissen“, sagte er, „daß das Schicksal der Maya-Welt in Beziehung zum

Schicksal der ganzen Welt steht. Die größte Weisheit liegt in der Einfachheit. Herr

Barrios riet uns zu Liebe, Respekt, Toleranz, Teilen und Dankbarkeit, bevor er Santa

Fe verließ. Das ist nicht kompliziert oder ausgeklügelt. Das wahre Wissen ist

umsonst. Es steht in Deiner DNA geschrieben. Alles was Du brauchst, ist in Deinem Inneren. Alle großen Lehrer haben das von Anfang an gesagt. Finde Dein Herz und Du wirst Deinen Weg finden.

 

 

Das spricht mir sehr aus dem Herzen (meine Meinung zu dem Thema habe ich ja schon unter „Möglichkeiten und Realitäten“ und „Return of Quetzalcoatl dargelegt) und zeigt auch noch mal von einer weiteren, unabhängigen Seite, wie die Maya dazu stehen.

 

 

Lieben Gruß

 

7 Manik 

 


Antworten zu diesem Beitrag

  [Kein Titel]  Cauac2 (28.02.2012 23:34)
  [Kein Titel]  Cauac2 (28.02.2012 23:34)
  Frieden verwirklichen Frieden verwirklichen  Illum (01.03.2012 15:08)
  [Kein Titel] mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (01.03.2012 18:37)
  [Kein Titel]  Illum (01.03.2012 19:11)
  [Kein Titel]  Cauac2 (05.03.2012 16:45)
  [Kein Titel]  Illum (06.03.2012 01:34)
  Wunderbar ... Wunderbar ...  Cauac2 (06.03.2012 22:31)
  [Kein Titel] mit Weblink  Cauac2 (07.03.2012 00:49)
  [Kein Titel]  7 Manik (07.03.2012 10:21)
  [Kein Titel] mit Weblink  Cauac2 (07.03.2012 21:29)