Was die Maya-Prophezeiungen über Krieg sagen mit Weblink
von 7 Manik am 08.03.2012 um 10:06 Uhr (Bearbeitet: 08.03.2012 10:22)

 

Danke f√ľr den Buchtipp, Sternschnuppe. Irgendwie seltsam, √ľber „uns“ als „Mayanisten“ zu lesen – die Entwicklungsgeschichte des „Mayanismus“ in englisch. Auch dass dort nur die „erste Reihe“ an Namen aufgez√§hlt wird, und dass Carlos Barrios da auf gleicher H√∂he mit C.J. Calleman, Barbara Hand Clow und John Major Jenkins genannt wird.

 

Ich finde auch, dass er da hin geh√∂rt. Er spricht mich von all den Maya-Autoren am meisten an. Bilder von Menschen wie ihm – die es leider nur sehr selten gibt – haben auf mich eine tief beruhigende Wirkung. Selbst wenn ich nichts √ľber ihn w√ľsste w√§re das so. Man sp√ľrt aus jeder Pore: hier ist ein sehr klarer, wahrhaftiger Mensch, der seine Wurzeln tief in der Erde und seine Krone hoch im Himmel hat – und ich denke, so sollte das eigentlich bei uns allen sein.

 

Auffallend finde ich auch, dass ein solch bewusster Mensch – also dem man das auf den ersten Blick ansieht, und von dem ich stark annehme, dass er Zugang zu den h√∂heren Welten hat – keinerlei Probleme hat, die Dinge beim Namen zu nennen, im Angenehmen wie im Unangenehmen. Die Wahrheit kann man den Menschen immer zumuten, wenn sie sie betrifft, denn es ist deren Aufgabe, sich mit ihr auseinander zu setzen und an ihr zu reifen. Und er pr√§sentiert uns eben das Ergebnis seiner lebenslangen Erforschung der Maya-Kultur und ihrer Kalender und Prophezeiungen, in aller Wahrhaftigkeit, das sp√ľre ich. Auch wenn er geborener Spanier ist (aber eben unter den Maya in Guatemala geboren und aufgewachsen), f√ľr mich ist er das Urbild des Indianers. Er verk√∂rpert genau das, was mich so sehr zur indianischen Kultur hinzieht und was ich an der wei√üen Kultur so sehr vermisse: reines Sein, Jetzt – in Verbundenheit mit Himmel und Erde, bereit sich dem zu stellen, was Himmel und Erde von uns fordern und das Beste daraus zu machen.

 

Und genau deshalb finde ich es wieder mal höchst bezeichnend, in welchem Widerspruch dazu die weiße Übersetzerin ist. Ich habe zur Sicherheit ihre Übersetzung mit dem englischen Orginal abgeglichen. Ergebnis:

 

Die ersten drei Seiten und zwei Drittel der Seite 4 sind fast perfekt √ľbersetzt – bis auf den Ethnologen, den sie aus Carlos als Anthropologen machte. Dann hatte sie wohl Konzentrationsschw√§chen, kleine Fehler die sich immer mehr h√§ufen. Winzig kleine Abweichungen, die aber durchaus den Sinn etwas entstellen. Meist nicht weiter schlimm.

 

Weitaus schlimmer finde ich die Auslassungen. Das ist diese Art von Informationsmanipulation, die in meinen Augen f√ľr die wei√üe Kultur so bezeichnend ist. Dass jeder meint, er k√∂nne und d√ľrfe entscheiden, was er an so einem Text weitergeben darf und was nicht. Was zur Folge hat, dass jeder, der nur die deutsche √úbersetzung hat, sich auf die Vollst√§ndigkeit verl√§sst und dadurch einen v√∂llig verfremdeten Sinn, mit dem er weiterlebt.

 

Das ist wie mit dem „Aufruf der Hopi“. Der ging ja auch in der gek√ľrzten Fassung um die Welt. Sogar Pr√§sident Obama hat daraus schon zitiert - „wir sind die, auf die wir gewartet haben“. Man findet den Text toll, ohne zu wissen, dass die H√§lfte – die wichtigere H√§lfte, der Anfang – einfach willk√ľrlich weg gelassen wurde, wie wir ja inzwischen wissen. Da entscheidet irgendjemand - und das sind wie ich vermute eben nicht die Menschen, die Zugang zu den h√∂heren Welten haben und selbst tief verwurzelt in der Erde sind – dass man das den Menschen nicht zumuten kann und enth√§lt ihnen das vor! Dabei waren darin die Informationen, die evtl. √ľberlebenswichtig sein k√∂nnen (siehe „Aufruf der Hopi“, die Erg√§nzung)!

 

 

Und ganz genauso ist das mit den Maya-Prophezeiungen in Bezug auf Krieg. Beim Abgleich habe ich herausgefunden, dass genau das weg gelassen wurde. Im englischen Orginal heißt es auf der letzten Seite, vor der Gebetstechnik mit den Kerzen:

 

„Entsprechend Herrn Barrios` Lesen des Mayakalenders ist es so, falls Krieg im November 2002 oder sp√§ter ausbricht ist das schlecht, aber nicht katastrophal. Aber wenn es zwischen April und November 2003 geschieht, wird es katastrophal sein. Wirklich schlecht. Es k√∂nnte eventuell im Tod von zwei Dritteln der Menschheit resultieren. „Deshalb bleibt aktiv“, sagte er. „Wenn wir aktiv sind k√∂nnen wir den Planeten transformieren. Die √Ąltesten beobachten um zu sehen, was passiert.“

 

Viele Maya-√Ąlteste und Wissens-H√ľter werden m√∂glicherweise in den n√§chsten paar Jahren eliminiert. In der ersten H√§lfte des gegenw√§rtigen Katuns (20-Jahres-Periode) hat die dunkle Seite viel Macht. Aber das wird in drei bis vier Jahren von jetzt an verschwinden. Das kann sich wenden. Erstaunliche Dinge werden geschehen.“

 

 

http://www.mayamysteryschool.com/pdf%20files/Carlos_Barrios.pdf

 

F√ľr uns w√§re es nat√ľrlich h√∂chst interessant zu wissen, wann er diesen Vortrag hielt. Der letzte Katun des Mayakalenders ging von 1992 – 2012. Der Vortrag wurde mit Sicherheit vor dem November 2002 gehalten, aber nach 1992.¬†Zehn Jahre nach 1992 ungef√§hr, denn er schreibt, dass 1987 - 1992 sehr schlimm waren und wir nun zehn Jahre weiter sind. Und¬†kurz nach dem Maya-Neujahr. Das ist jedes Jahr an einem anderen Tag, gregorianisch gesehen. Leider wird nur das √úbersetzungsdatum angegeben, aber auch im englischen Orginal nicht, von wann der Vortrag ist. Aber wahrscheinlich war der Vortrag kurz nach dem 11. September 2001.

 

Ich bin Barry Snyder h√∂chst dankbar, von dem das englische Orginal stammt, dass zumindest er sich nicht f√ľr weiser hielt wie die Weisen, sondern orginalgetreu die Information weitergegeben hat, zu unserer Orientierung!

 

Der Irakkrieg begann am 20.3. 2003 laut Wikipedia – also √§u√üerst knapp vor dem kritischen Datum. Zwei Drittel der Menschheit – das ist genau so viel, wie die europ√§ischen Prophezeiungen f√ľr den Krieg plus der 3-t√§gigen Finsternis vorher sagen, je ein Drittel.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg


Obwohl wir jetzt also schlauer sind, ist letztlich doch wieder alles offen. Aber zumindest wissen wir jetzt, was der Maya-Kalender √ľber Krieg vorher sagte.

 

http://www.carlosbarrios.org/index_files/Page375.htm

 

 

http://www.rototomsunsplash.com/de/sunsplash

 

 


Sein Buch erschien erst in spanisch 1999 und wurde erst 2009 in englisch √ľbersetzt.

 

Lieben Gruß

 

7 Manik

 


Antworten zu diesem Beitrag

  ALSO DOCH.....?? ALSO DOCH.....??  Ascension (08.01.2012 12:10)
  Doomsday clock Doomsday clock mit Weblink  7 Manik (12.01.2012 19:54)
  Klarheit bringt Bewusstheit Klarheit bringt Bewusstheit  Sternschnuppe-13Ahau (22.01.2012 13:00)
  Der freie Wille des Menschen Der freie Wille des Menschen mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (12.03.2012 18:52)
  "Haus am Himmel" ... "Haus am Himmel" ...  Cauac2 (27.01.2012 17:22)
  Bewusstseinswandel Bewusstseinswandel  Ascension (20.02.2012 23:13)
  20:00 Uhr Meditation 20:00 Uhr Meditation  Ascension (22.02.2012 01:09)
  Who is who? Who is who? mit Weblink  7 Manik (07.04.2012 14:34)
  Hoffnung Hoffnung mit Weblink  7 Manik (12.04.2012 18:39)
  DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG mit Weblink  Ascension (14.04.2012 14:39)
  Angst oder Liebe? Angst oder Liebe?  Silvia (20.08.2012 11:15)
  Mann-O-Mann-O-Mann... Mann-O-Mann-O-Mann...  Cauac2 (22.05.2012 22:33)
  Wunderbar Wunderbar mit Weblink  kristallpyramide (08.06.2012 12:25)
  ...2013 ...2013 ohne Text  Sternschnuppe-13Ahau (13.06.2012 19:45)
  Halbsoschlimm Halbsoschlimm  Arthur (28.06.2012 15:28)
  Ent- rüstet euch ... Ent- rüstet euch ... mit Weblink  7 Manik (03.08.2012 17:01)
  Großartig.... Großartig....  Ascension (11.08.2012 02:16)
  Des-info-terror Des-info-terror mit Weblink  Ascension (31.01.2013 10:58)
  Kriegsgefahr in Korea Kriegsgefahr in Korea  7 Manik (11.04.2013 12:45)
  Interessante Fakten Interessante Fakten  Sabrina Tritze (13.09.2012 19:30)