Der heutige Mensch als "Naturkatastrophe" mit Weblink
von Sternschnuppe-13Ahau am 20.03.2012 um 16:25 Uhr (Bearbeitet: 20.03.2012 18:10)

 

 

Ob diese beiden Nachrichten nicht indirekt zusammenhängen?

Da berichtet ein Professor der Psychologie, dass er neuerdings vielen Menschen „hilft“, die sich vor dem Weltuntergang f√ľrchten, weil am 21.12.12 der Maya-Kalender endet. Die werden dann von ihm beruhigt – klaro, die wollen nur Kasse machen, die so was sagen. „Irdische Interessen“ stehen hinter Endzeitszenarien, hei√üt es.

 

Zugleich best√§tigt ein so irdisches Unternehmen wie die M√ľnchner Versicherung Munich Re die Prophezeiungen des Mayakalenders √ľber Ver√§nderungen in der Erde als Folge der Umweltzerst√∂rung, denn die sogenannten Naturkatastrophen, die ja eigentlich menschengemachte Katastrophen sind, haben sich in 40 Jahren verdreifacht, Tendenz steigend, weltweit. Dazu ein Klimaforscher:

„Es bleibt nur noch ein kleines Zeitfenster von einigen wenigen Jahrzehnten, die Kehrtwende zu schaffen“, erkl√§rte der bekannte deutsche Klimaforscher Mojib Latif.

Ob dagegen dann auch die Beruhigungspille des Psychologen hilft?

Die Maya haben nie gesagt, dass die Welt untergehen wird. Aber jeder der bis drei z√§hlen kann kann sich ausrechnen, dass solche Warnungen wie dieses Klimaforschers solche Hysterien ausl√∂sen, und dass diese auch voll berechtigt sind – w√ľrde die Umweltzerst√∂rung jetzt nicht laut Maya-Prophezeiungen gestoppt werden, w√ľrde sich die Welt genau dort hin entwickeln – auch ohne Maya-Prophezeiungen!

 

Paradox, wie verdreht alles ist! Den Maya schiebt man Weltuntergangsprophezeiungen unter, dabei haben sie gewarnt: entweder Zerst√∂rung oder Erneuerung, es liegt an Euch! (siehe Vortrag von Carlos). Und die lebenden Maya wie der √Ąltestenratsvorsitzende Don Alejandro sagen, dass es nach dem Jahr Zero nichts mehr geben wird, was Mutter Erde weh tut – also prophezeien sie genau die VERHINDERUNG der sonst kontinuierlich fortschreitenden Zerst√∂rung der Welt.

Und laut C.J. Calleman sind wir jetzt im Jahr ZERO …. Also zumindest Mutter Erde wird demnach bald geholfen!

Glaubt wirklich jemand im Ernst, es sei nur einem von Dutzenden Hollywood-Katastrophenfilmen wie "2012" zu "verdanken", dass so viele Menschen das Thema 2012 und Maya-Kalender ernst nehmen, dass sogar die NASA dazu Stellung nimmt?

 

http://weltderwunder.de.msn.com/history-gallery.aspx?cp-documentid=157017593

Apokalypse 2012: Die NASA glaubt nicht an den Weltuntergang

 

Auf die Idee, man k√∂nnte an den URSACHEN was √§ndern, kommt bei den Regierenden hingegen keiner - daf√ľr ist eine Wertediskussion in jeder Zeitung ausgebrochen, die fast alles in Frage stellt, worauf man vor kurzem noch so stolz war. So aberwitzig es ist - ich glaube fast, das wenig anspruchsvolle Machwerk von Emmerich "2012" hat mehr zum l√§ngst √ľberf√§lligen Bewusstseinswandel beigetragen als jede √Ėkologiebewegung. Seit diesem Film sehen die Normalverbraucher √ľberdeutlich den Zusammenhang zwischen ihrer Lebensweise und solchen Zukunftsperspektiven - und das ist laut Maya voll berechtigt. Kann sich ja auch jedes Kleinkind an drei Fingern abz√§hlen. Aber wegen des Filmes - und solcher Nachrichten wie oben - sehen die Menschen nun pl√∂tzlich die Notwendigkeit, was zu √§ndern und sich nicht mehr auf billigigen Ausreden auszuruhen wie zuvor. "2012", der Film, entsprach offenbar genau ihrem Niveau ... sonst h√§tte er sie nicht so angesprochen.

Mich ließ er völlig kalt, ehrlich gesagt.

 

In Liebe und Verbundenheit

 

Sternschnuppe 13 Ahau

 

@ 7 Manik: durch die Terroranschl√§ge an j√ľdischen Sch√ľlern und Lehrern in Frankreich hat dein letzter Beitrag NOCH mehr an – immergr√ľner – Aktualit√§t erlangt. Ich werde gerne mal darauf eingehen, wenn ich mehr Zeit habe.

 

http://www.wz-newsline.de/home/panorama/interview-mit-psychologen-weltuntergangstheorien-dienen-nur-zum-kasse-machen-1.937999

Psychologe Eberhard Bauer vermutet irdische Interessen hinter Endzeitszenarien.

 

Freiburg.¬†Als Vorstandsmitglied am Institut f√ľr Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene der Uni Freiburg (IGPP) hilft Psychologe Eberhard Bauer (Foto: Przybilla) neuerdings vielen Menschen, die sich vor dem Weltuntergang f√ľrchten – denn am 21. Dezember 2012 endet der Maya-Kalender. Im Interview erkl√§rt Bauer, warum wir dennoch beruhigt sein k√∂nnen.

Herr Professor Bauer, geht im Dezember die Welt unter?

Eberhard Bauer: Bestimmt nicht. Mit Verlaub, das geh√∂rt in die Kategorie der „falschen Apokalypsen“. Wenn man sich mit den Maya besch√§ftigt, gibt es keine Anzeichen, dass sie an einen Untergang glaubten – eher an einen kalendarischen Neubeginn.

 

 

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article13932505/Forscher-warnen-Deutsche-vor-Naturkatastrophen.html EXTREMWETTERKONGRESS

15:10

Forscher warnen Deutsche vor Naturkatastrophen

 

Die Zahl verheerender St√ľrme, Regenf√§lle und anderer wetterbedingter Naturkatastrophen hat sich in Deutschland seit den 1970er Jahren mehr als verdreifacht.

Das geht aus Analysen des R√ľckversicherers Munich Re hervor, die am Dienstag beim sogenannten Extremwetterkongress in Hamburg vorgestellt wurden.

 

Nach Expertenmeinung wird die Sturmintensität und Niederschlagsstärke in Deutschland zunehmen

„Die Daten in unserer Naturkatastrophendatenbank zeigen ganz eindeutig: Die Anzahl der wetterbedingten Naturkatastrophen in Deutschland hat sich seit 1970 mehr als verdreifacht“, erkl√§rte Peter H√∂ppe, Leiter der Munich Re-Georisikoforschung. Nach seinen Angaben setzt sich der Trend fort.

FOTO: INFOGRAFIK WELT ONLINEDie Ungl√ľcke des Jahres 2011 im √úberblick

„F√ľr die n√§chsten 30 Jahre rechnen Klimamodelle in Deutschland vor allem mit einer Zunahme der Sturmintensit√§t und mit mehr Starkniederschl√§gen, die zu √úberschwemmungen f√ľhren“, erkl√§rte H√∂ppe.

Auch global gebe es nach den Daten von Munich Re einen Trend zu gr√∂√üeren Sch√§den durch extreme Wetterereignisse. Ohne den Klimawandel sei dies „vermutlich“ nicht zu erkl√§ren, erg√§nzte H√∂ppe. Es sei „die 'Wettermaschine', die gewisserma√üen einen Gang h√∂her schaltet“.

Zwei-Grad-Ziel nur noch theoretisch erreichbar

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) wies bei dem Kongress auf Veränderungen bei Wetterextremen in Deutschland und weltweit hin. Analysen des umfangreichen historischen Datenarchivs des DWD zeigten dies mittlerweile deutlich, erklärte dessen Vizepräsident Paul Becker.

Klimaprojektionen des DWD zeigten au√üerdem, dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts mit einer Zunahme der Zahl hei√üer Tage, mehr Starkniederschl√§gen und einem Anstieg der H√§ufigkeit von Winterst√ľrmen um bis zu 50 Prozent zu rechnen sei, teilte Becker mit.

Bei dem hochrangig besetzten Extremwetterkongress beraten hunderte Experten einmal im Jahr √ľber neue Erkenntnisse aus der Klima-, Unwetter- und Katastrophenforschung. Die Verbindung von Naturkatastrophen und Klimawandel ist dabei seit Jahren eines der Schwerpunktthemen des Treffens in der Hansestadt.

·                                 1 von 23

·                             

·                             

Die Erde an der Grenze der Tragfähigkeit

 

FOTO: REUTERSDie starke Belastung der Umwelt durch Verschmutzung stellt eines der gr√∂√üten Probleme der Menschheit dar. Sei es im Meer das √Ėl eines auf Grund gelaufenen K√ľhlschiffes...

Angesichts der prognostizierten Verkn√ľpfung von Erderw√§rmung und h√§ufigeren Wetterkatastrophen forderten die Teilnehmer st√§rkere Anstrengungen zum Schutz des Klimas. Das Zwei-Grad-Ziel, das als Basis internationaler Verhandlungen diene, sei nur noch theoretisch zu erreichen, erkl√§rten die Veranstalter zum Auftakt des Kongresses.

Realistischere Szenarien ließen eher einen deutlich höheren Temperaturanstieg erwarten.

Internationale Klimapolitik vor "Scherbenhaufen"

Die internationale Staatengemeinschaft will den globalen Temperaturanstieg auf höchstens zwei Grad Celsius begrenzen. In dieser Größenordnung gelten die Folgen des Klimawandels noch als halbwegs beherrschbar. Experten bezweifeln angesichts schleppender Klimaschutz-Fortschritte allerdings zunehmend, dass dieser Wert eingehalten werden kann.

„Es bleibt nur noch ein kleines Zeitfenster von einigen wenigen Jahrzehnten, die Kehrtwende zu schaffen“, erkl√§rte der bekannte deutsche Klimaforscher Mojib Latif.

Die internationale Klimapolitik stehe vor einem „Scherbenhaufen“. So sei der weltweite Aussto√ü des Klimagases Kohlendioxid seit 1990 um gut 40 Prozent gestiegen, f√ľhrte der Kieler Wissenschaftler aus.


 

 

 

 


Antworten zu diesem Beitrag

  ALSO DOCH.....?? ALSO DOCH.....??  Ascension (08.01.2012 12:10)
  Doomsday clock Doomsday clock mit Weblink  7 Manik (12.01.2012 19:54)
  Klarheit bringt Bewusstheit Klarheit bringt Bewusstheit  Sternschnuppe-13Ahau (22.01.2012 13:00)
  Der freie Wille des Menschen Der freie Wille des Menschen mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (12.03.2012 18:52)
  "Haus am Himmel" ... "Haus am Himmel" ...  Cauac2 (27.01.2012 17:22)
  Bewusstseinswandel Bewusstseinswandel  Ascension (20.02.2012 23:13)
  20:00 Uhr Meditation 20:00 Uhr Meditation  Ascension (22.02.2012 01:09)
  Who is who? Who is who? mit Weblink  7 Manik (07.04.2012 14:34)
  Hoffnung Hoffnung mit Weblink  7 Manik (12.04.2012 18:39)
  DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG mit Weblink  Ascension (14.04.2012 14:39)
  Angst oder Liebe? Angst oder Liebe?  Silvia (20.08.2012 11:15)
  Mann-O-Mann-O-Mann... Mann-O-Mann-O-Mann...  Cauac2 (22.05.2012 22:33)
  Wunderbar Wunderbar mit Weblink  kristallpyramide (08.06.2012 12:25)
  ...2013 ...2013 ohne Text  Sternschnuppe-13Ahau (13.06.2012 19:45)
  Halbsoschlimm Halbsoschlimm  Arthur (28.06.2012 15:28)
  Ent- rüstet euch ... Ent- rüstet euch ... mit Weblink  7 Manik (03.08.2012 17:01)
  Großartig.... Großartig....  Ascension (11.08.2012 02:16)
  Des-info-terror Des-info-terror mit Weblink  Ascension (31.01.2013 10:58)
  Kriegsgefahr in Korea Kriegsgefahr in Korea  7 Manik (11.04.2013 12:45)
  Interessante Fakten Interessante Fakten  Sabrina Tritze (13.09.2012 19:30)