Bürgerkrieg in Syrien - spricht für letztes Kapitel des Zeitalters in 2012 oder mit Weblink
von Sternschnuppe-13Ahau am 13.06.2012 um 19:42 Uhr (Bearbeitet: 15.06.2012 21:17)

Die Weltlage ist innerhalb weniger Wochen um etliches bedrohlicher und chaotischer geworden. Unter „Erdmagnetfeld, Polsprung…“ habe ich regelm√§√üig kleine Zwischenberichte hinterlegt, da ich schon letztes Jahr zu dem Schluss kam, dass die 3-t√§gige Finsternis, von der die Maya¬† ebenso reden wie die Offenbarungen des Johannes und die Visionen fast aller westlicher Seher, sehr wahrscheinlich in einem September oder Oktober sein werden, und dem eine sehr gewaltt√§tige Zeit ab etwa Juni vorausgehen wird, falls sich diese Prophezeiungen aus allen Kulturen so erf√ľllen. Ob 2012 oder sp√§ter, wird sich zeigen.

 

Da aber die Szenerie sich seit Winter 2011/12 anzubahnen beginnt, die prophezeit wurde – mit der Finanzkrise ab 2008 und dem Arabischen Fr√ľhling ab 2011 als unmittelbare Vorzeichen, dass wir uns der Endphase des Eisernen Zeitalters¬† n√§hern – ist es durchaus denkbar, dass es gleich jetzt in 2012 sein wird.

 

Zumal der Mayapriester Don Rigoberto Itzep 2009 sagte, die Maya denken 2012, ein Jahr vorher oder nachher erf√ľllen sich die Maya-Prophezeiungen zum Ende des 13-Baktun-Zeitalters. Und zumal durch das Erscheinen des Kometen Holmes im Oktober 2007 das Vor-Zeichen erschien, dass sich die Maya-Prophezeiungen ab da in einem Zeitfenster von 7-8 Jahren erf√ľllen werden, was ebenfalls so prophezeit ist. Also bis sp√§testens Ende 2015. Demnach bleiben nur noch 2012, 13, 14 oder 15.

 

Aber die Tagesnachrichten machen wahrscheinlich, dass es sich um 2012 oder 2013 handelt, so „hei√ü“ ist die Lage bereits.

 

Wir wissen nicht, wie viel sich davon manifestiert und wie viel davon durch die Meditationen und Gebete und die Ausstrahlung so vieler leuchtender Seelen rund um den Erdball vorab transformiert werden konnte – insbesondere die spirituellen Meister und ihre Sch√ľler, sowie die Kinder, die extra daf√ľr von Sirius u.a. Planeten inkarniert sind, laut Aussagen der Hopi-und Tibeter-Prophezeiungen, um im neuen Zeitalter nach 2012 die Menschheit in die Zukunft zu tragen.

 

Aber unabh√§ngig davon, wie viel davon passiert – was das wann angeht, rechne ich, wie ich schon seit 2011 schreibe mit einer Konzentration von Juni bis September/ Oktober als schwierigster Zeit. Und nach Stand der Dinge: f√ľr 2012 oder 2013.

 

Die Lage in Syrien ist wirklich finster und gilt jetzt, nach 14 Monaten Aufstand, offiziell als B√ľrgerkrieg. Auch die Lage in √Ągypten ist 16 Monate nach dem Umsturz einem B√ľrgerkrieg nahe. Und damit gleich zwei der vier Nachbarl√§nder des sehr fragilen Israels (die anderen zwei sind Libanon und Jordanien).

 

B√ľrgerkriege gab es zwar schon oft in er Welt, z.B. in S√ľd- und Zentral-Amerika, allein 30 Jahre bei den Maya, wo spanische Nachfahren sich das Land unter den Nagel gerissen haben und so die Indios, die sich nicht mehr selbst versorgen konnten, indirekt zur Arbeit f√ľr Sklavenl√∂hne zwangen auf¬† dem Land, das vorher ihnen geh√∂rte – die Fortsetzung davon, dass die spanischen Vorfahren den Maya-Vorfahren das Gold stahlen – aber das interessierte trotz 200.000 Toten die Medien nicht. Man h√∂rte fast nichts davon. Ich habe es v√∂llig verbl√ľfft erst hinterher erfahren, so d√ľnn war die Berichterstattung.

 

In Syrien ist das etwas ganz anderes. Aus drei verschiedenen Gr√ľnden liegt ungeheuer viel Aufmerksamkeit der Welt auf diesem Land:

 

Es ist ein arabisches √Ėl-Land – wie der 4-Sterne-Ex-US General Wesley Clark in dem Interview sagte, hatten die Gro√üm√§chte schon immer einen ungeheuer gro√üen Drang in diesen L√§ndern zu intervenieren – w√§hrend sie z.B. nicht nach Afrika wollen, weils da nur Probleme und nichts zu holen gibt. (der letzte Halbsatz ist von mir. Der Rest wurde von dem Ex-General so gesagt, auf youtube und hier im Thread weiter oben zu h√∂ren: nach Bushs Pl√§nen in 2001, innerhalb von wenigen Jahren sieben L√§nder anzugreifen, machte er diese √∂ffentlich.

 

2.¬†¬†¬†¬†¬† Syrien ist ein Nachbarland von Israel. Da Israel kein nat√ľrlicher Staat ist, sondern ein k√ľnstlich geschaffener, durch den westlichen Waffenschutz, um den Juden nach dem Holocaust eine Heimat zu bieten. Es waren damals seit Jahrzehnten verschiedenste L√∂sungen im Gespr√§ch, wo ein Judenstaat „angelegt“ werden k√∂nnte. Uganda in Afrika, S√ľd-Amerika, Asien – so viele Vorschl√§ge. Bis sich durch die zwei Weltkriege die Variante durchsetzte, sie in dem Gebiet anzusiedeln, wo ihre Vorfahren schon 600 v.Chr. nach babylonischer Gefangenschaft erstmals versprengt wurden. Ob dies eine gute Idee war? Durch die Wahl des Gebietes war eine Konflikt-Maximierung vorgegeben. Zum einen, weil Judentum, Christentum und Islam sich seit jeher um Jerusalem streiten, als heiligen Ort. Zweitens, weil ein Onkel von Arafat ein Freund von Adolf Hitler war und ihn in Deutschland zu besuchen, um ernsthaft zu beraten, ob man im Nahen Osten nicht auch nach einer „Juden-Endl√∂sung“ nach deutschem Vorbild streben sollte. Und die Imame waren damals schon so aberwitzig fanatisch, dass sie allen Ernstes √ľberlegten, ob sie Hitler ihren Gl√§ubigen als Messias anpreisen sollen! Zeit der Tyrannen, da kann man dem Propheten Mohammed nur Recht geben, der solche islamische Geistliche f√ľr die Zeit nach der Zeit der K√∂nige, dem Ende des Osmanischen Reichs im 1. Weltkrieg, als Tyrannen bezeichnete. Syrien war daher an allen Kriegen gegen Israel von Anfang an beteiligt.

 

3.¬†¬†¬†¬†¬† Es ist die konfliktreichste Gegend auf dem gesamten Globus. Dazu spielen neben den beiden genannten Gr√ľnden auch solche eine Rolle wie, dass es der letzte Verb√ľndete Russlands im Nahen Osten ist, der letzte Hafen f√ľr Russlands Schiffe – weshalb Russland es bis auf die Z√§hne verteidigen wird, damit es nicht auch noch seinen Krallen entgleitet durch eine Invasion des Westens, wie dies in Lybien der Fall war. Ein weiterer Grund ist wie schon geschildert die Machtk√§mpfe zwischen Schiiten und Sunniten – so was √§hnliches wie die islamische Version der K√§mpfe zwischen Katholiken und Protestanten, die wir hier im sp√§ten Mittelalter hatten. Gerade kamen auch da 53 Schiiten durch verschiedene Bombenattentate im Irak ums Leben – w√§hrend religi√∂sen Feiern! Ein echter Bruderkrieg! Und Russland will jetzt eine Syrien-Konferenz in Moskau einberufen, wozu es den Iran einladen will, was der Westen abblockt. Deshalb reist der russische Au√üenminister heute nach Iran, um sich zu besprechen.

 

Schiiten, also v.a. Iran, die an die R√ľckkehr des Imam Mahdi auf dem H√∂hepunkt des 3. Weltkriegs glauben, um die g√∂ttliche Ordnung wieder herzustellen, und „ihn“ in seiner Abwesenheit nur „vertreten“ – er ist das offizielle Staatsoberhaupt eines Gottesstaates. Und den Sunniten der Nachbarl√§nder, die nicht an den Imam Mahdi glauben – und wahrscheinlich auch nicht an einem 3. Weltkrieg interessiert sind. Hinzu kommt, dass zes eine Prophezeiung des Propheten Mohammed gibt, dass der Imam Mahdi in der Endzeit dieses Zeitalters in Syrien geboren wird! Derzeit ist die sunnitische Mehrheit in Syrien machtlos, w√§hrend die alawitische Regierung seit Jahrzehnten √ľber sie herrscht und mit dem Iran verb√ľndet ist.

 

Dort zu intervenieren kommt also dem Stich ins Wespennest gleich! Dennoch wird dies immer wieder von verschiedenen Seiten erwogen, um den Konflikt einzud√§mmen. Denn andererseits sieht es so aus, als ob er sich sonst als B√ľrgerkrieg immer weiter in der Region ausbreiten wird.

 

Selbst wenn man mal au√üer acht l√§sst, dass jeder der Beteiligten neben offiziellen Beweggr√ľnden immer auch noch faustdicke andere Beweggr√ľnde hat – dann ist es ganz objektiv richtig, dass eine Invasion einem „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“ gleichkommt, insbesondere, wenn Russland nicht mitzieht. Und andererseits, ohne eine solche Invasion, bei heimlicher Waffenlieferungen an die Opposition durch Sunniten – laut Russland auch Juden und USA – und der Regierung durch Russland und Iran – der Konflikt kaum eine Chance hat, nat√ľrlich zu einem Ende zu kommen. Es besteht eine ganz reale gro√üe Ansteckungsgefahr, auch f√ľr die Nachbarl√§nder.

 

Und da auch das √Ėll√§nder sind und der westliche Wohlstand komplett am √Ėltropf h√§ngt, sind die Interessen nat√ľrlich auch massiv unter Wallstreet-Einfluss!

 

 

Es w√§re wirklich ein Wunder, wenn sich dieser fatale Knoten auf friedliche Weise l√∂sen lie√üe! Es spitzt sich alles auf diesen Knotenpunkt zu, ab sofort noch ein gutes St√ľck mehr – die USA reden von Zeit bis Mitte Juli 2012, die sie dem Friedensplan noch geben. Blauhelm-Eins√§tze der UN sind auch im Gespr√§ch.

 

Aber wie gesagt, allein schon durch die N√§he zu Israel ist das Ganze ein Pulverfass – jeder Beteiligte mehr, der da mitmischt und seine „pers√∂nlicheen“ Zwecke vertritt, bringt die Lage noch mehr zum Kochen und das Fass zum √úberlaufen.

 

Da kann man nun sagen – Bestimmung, die Bibel hat es schon im Alten Testament bei Hesekiel vorhergesagt. Oder man kann sagen: Wahnsinnige, die Isreal ausgerechnet dort durch Besatzung eines arabischen Landes eine „Neue Heimat“ verschaffen wollten und haben, wo die Wahrscheinlichkeit am Gr√∂√üten ist, dass dies ein Dauer-Pulverfass wird.

 

Also, wessen Plan ist das??? Da ich nicht glaube, dass Hunab Ku in Ich-Form zu den Menschen spricht und B√ľcher diktiert, frage ich mich: wer gab Hesekiel die Texte/ biblischen Prophezeiungen ein? Oder war das ein √§hnlicher Seher wie Jakob Lorber, der sich als Sprachrohr von Jesus Christi sah, der ihm seine Worte in die Feder diktierte? Das kann ich noch eher glauben, weil Jesus nicht Hunab Ku ist, sondern eine Manifestation von Hunab Ku – oder einer seiner Kr√§fte. Aber nicht die Quelle selbst. Aber diese Prophezeiungen von Hesekiel sind so verfasst √ľber das Schicksal Israels, als ob Gott in Ich-Form spr√§che. Und sie haben sich ¬†zu Dutzenden erf√ľllt, insbesondere durch die R√ľckkehr der Juden nach Israel nach Jahrtausendelanger Versprengung.

 

Keine Frage also, die sich leicht beantworten l√§sst. Ich sehe grunds√§tzlich zwei M√∂glichkeiten: erstens, Hunab Ku oder der Avatar f√ľr dieses Zeitalter hat tats√§chlich aus welchen Gr√ľnden auch immer mit den Juden besondere Pl√§ne gehabt, anhand deren Erf√ľllung sich das Schicksal der Menschheit erf√ľllt.

Oder zweitens, eine Organisation wie die Freimaurer, die es in ihren Vorstadien schon im alten √Ągypten gab und die sich immer wieder neu gr√ľndete, zu allen Zeiten ihre geheimen Ziele verfolgte, hat diese Prophezeiungen und ihre Erf√ľllung bewusst inszeniert, um so alle Menschen gl√§ubig zu machen und damit die geistigen Voraussetzungen f√ľr die Weltherrschaft zu erlangen.

 

Seht ihr noch andere Varianten? Diese uralt-Prophezeiungen der Bibel im AT zu Israel und ihre Erf√ľllung, insbesondere ab Neugr√ľndung des Staates Israel in 1948, sind eine schlichte Tatsache, die wirklich viele R√§tsel aufgibt. Und ob man sich daf√ľr interessiert der nicht – nachdem nur noch eine Prophezeiung diesbez√ľglich unerf√ľllt ist, spricht alles daf√ľr, dass das Schicksal Israels aufs engste mit dem Schicksal der ganzen Welt verkn√ľpft ist. So winzig das Land ist, so sehr beherrscht es die Weltpolitik – und zwar schon weit l√§nger als ich lebe!

 

 

In Laak`ech

 

Sternschnuppe 13 Ahau

 

 

http://www.focus.de/politik/ausland/gewalt-in-syrien-usa-kritisieren-russische-waffenlieferung_aid_766437.html

 

Mittwoch, 13.06.2012, 08:09

 

Vergrößern

Teilen und Details

dpa / David Manyua

 

Der oberste Friedensh√ľter der UN sieht Syrien im B√ľrgerkrieg. Die USA verlieren die Geduld mit dem Friedensplan von Sondervermittler Annan.

 

15 Monate nach Beginn des Aufstandes gegen das Regime des syrischen Pr√§sidenten Baschar el Assad hat sich der Konflikt nach Ansicht des obersten UN-Friedensh√ľters zum B√ľrgerkrieg ausgeweitet.

 

 

Ich meine, dass das Ausma√ü der Gewalt massiv zugenommen hat. So massiv, dass sich damit auch die Natur (der K√§mpfe) ver√§ndert hat“, sagte UN-Untergeneralsekret√§r Herve Ladsous am Dienstag (Ortszeit) in New York.

Den UN lägen Berichte vor, nach denen das Regime nicht mehr nur mit Artillerie und Panzern gegen die eigene Bevölkerung vorgehe, sondern inzwischen auch mit Kampfhubschraubern, sagte Ladsous. US-Außenministerin Hillary Clinton warf der russischen Regierung vor, Syrien weitere Helikopter zu liefern, mit dem die Truppen Assads gegen die eigene Bevölkerung vorgehen könnten.

Nach Angaben von Oppositionellen kamen bei Kämpfen in ganz Syrien am Dienstag mindestens 50 Menschen ums Leben, davon allein 30 bei einem Artilleriebeschuss in der Provinz Deir as-Saur im Osten des Landes
.

Angriffe auf Rebellenstellungen in Al-Haffa fortgesetzt

Wie das Syrische Beobachtungszentrum f√ľr Menschenrechte mitteilte, setzten Regierungstruppen auch den achten Tag in Folge ihre Angriffe auf Rebellenstellungen in Al-Haffa in der Provinz Latakia fort. Die Regierungstruppen konzentrierten ihre Kr√§fte f√ľr einen letzten Angriff auf die Hochburg der Aufst√§ndischen, hie√ü es. Nach wie vor seien auch Zivilisten in der Stadt von den K√§mpfen eingeschlossen.

UN-Beobachter wurden nach eigenen Angaben daran gehindert, nach Al-Haffa zu fahren. Sie seien von Unbekannten mit Steinen und Stangen angegriffen worden, teilten die Vereinten Nationen mit. Das syrische Staatsfernsehen berichtete, Fahrzeuge der UN-Beobachter h√§tten drei Zivilisten √ľberfahren, die sie stoppen und erz√§hlen wollten, wie sie von „bewaffneten Banden terrorisiert“ w√ľrden.

Die Menschenrechtsbeobachter bef√ľrchten neue Gr√§ueltaten in Al-Haffa. „Wir werden (den internationalen Syrien-Vermittler Kofi) Annan daf√ľr verantwortlich machen, wenn es in Al-Haffa ein Massaker gibt“, sagte Rami Abdel Rahman, ein Sprecher des in London ans√§ssigen Zentrums, der Nachrichtenagentur dpa.

Er rief die internationale Gemeinschaft auf, „sofort einzuschreiten und die Zivilisten in Sicherheit zu bringen“.

  US-Regierung gibt Annans Friedensplan noch vier Wochen

Die US-Regierung gibt dem Friedensplan Annans nur noch vier Wochen Zeit f√ľr einen Erfolg.

Zwar unterst√ľtzten die USA den Sechs-Punkte-Plan des Sondervermittlers voll, sagte US-Au√üenministerin Hillary Clinton am Dienstag in Washington. Aber Assads „Missachtung“ des Friedensplans habe zu verst√§rkten internationalen Anstrengungen – auch unter Einbeziehung Russlands – gef√ľhrt, einen politischen √úbergang auszuarbeiten, f√ľr das, was auf Assad folge.

Sie habe in der vergangene Woche mit Annan dar√ľber gesprochen, sagte Clinton. „Wir haben eine Zeitleiste im Auge, um zu sehen, ob Kofis Plan Erfolg haben kann oder nicht.
Das √§u√üere Limit ist Mitte Juli, wenn der Sicherheitsrat dar√ľber entscheiden muss, ob er die (Beobachter-)Mission verl√§ngert oder nicht.“

USA besorgt √ľber Waffenlieferungen aus Russland

Zugleich warf die US-Au√üenministerin Russland vor, neue Kampfhubschrauber an das Assad-Regime zu liefern. In Washington sei man besorgt √ľber j√ľngste Informationen, „dass Angriffshubschrauber auf dem Weg von Russland nach Syrien sind“. „Das wird den Konflikt ziemlich dramatisch eskalieren“, sagte Clinton.

Die neuen Waffenlieferungen st√ľnden im Widerspruch zu Beteuerungen Moskaus, dass dessen Milit√§rexporte an Syrien „nicht gegen Zivilisten eingesetzt werden k√∂nnen“, erkl√§rte Au√üenamtssprecherin Victoria Nuland.

 

 

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE85C02L20120613

 

 

 

 

Mehr als 50 Tote bei Anschlägen im Irak

Mittwoch, 13. Juni 2012, 12:12 Uhr

 

Diesen Artikel drucken

[-] Text [+]

Bagdad (Reuters) - Bei Anschlägen auf schiitische Pilger in Bagdad sowie auf Polizisten in mehreren Orten nahe der irakischen Hauptstadt sind am Mittwoch mindestens 53 Menschen getötet worden.

Die Attentate während eines wichtigen religiösen Festes der Schiiten waren Polizeiangaben zufolge offenbar koordiniert. Da in dieser Woche Tausende Pilger in Bagdad ankommen, um sich an einem Schrein im nördlichen Stadtteil Kadhimiya zu versammeln, waren die Sicherheitsvorkehrungen bereits verschärft worden.

Allein in Bagdad wurden bei vier Bombenanschl√§gen auf schiitische Pilger mindestens 18 Menschen get√∂tet, die sich zu Ehren des Todestages des Imam Moussa Al-Kadhim, eines Urenkels des Propheten Mohammeds, versammelt hatten. "Eine Gruppe Pilger kam zu einem Zelt, in dem Essen und Getr√§nke angeboten wurden, als pl√∂tzlich ein Auto in ihrer N√§he explodierte", sagte ein Polizist. In der im S√ľden gelegenen Stadt Hilla seien zwei in Autos platzierte Bomben vor Restaurants explodiert, die √ľblicherweise von Polizisten besucht w√ľrden, hie√ü es weiter. Dabei seien 22 Menschen get√∂tet und 38 verletzt worden. "Als ein Kleinbus voller Polizisten vor den Restaurants anhielt, explodierte ein Wagen in der N√§he des Busses", berichtete ein Restaurantbesitzer.

In der schiitischen Stadt Balad wurden bei zwei weiteren Anschl√§gen mitt Autobomben drei Menschen get√∂tet und 17 verletzt. Auch in Haswa s√ľdlich von Bagdad wurde ein Mensch bei einem Bombenanschlag get√∂tet. Bei einem Kontrollpunkt der Armee im S√ľden der Hauptstadt kamen bei einem Angriff f√ľnf Soldaten ums Leben, teilte die Polizei zudem mit.

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1325549

 

 

Politik: Russland ergreift im Syrien-Konflikt die Initiative

und Sonja Zekri

Kairo - Vor dem Hintergrund anhaltender K√§mpfe und angesichts von Berichten √ľber die Misshandlung von Kindern w√§chst der Druck f√ľr eine politische L√∂sung des syrischen B√ľrgerkriegs. Russlands Au√üenminister Sergej Lawrow k√ľndigte eine internationale Konferenz zu Syrien in Moskau an, ohne aber Termin oder Teilnehmer zu nennen.

 

Der UN-Sondergesandte Kofi Annan, der im April einen Friedensplan vorgelegt hatte, erh√∂hte seinerseits den Druck auf die internationale Politik. Die US-Regierung sprach von Pl√§nen der syrischen Regierung f√ľr ein neues Massaker.

An diesem Mittwoch wird Lawrow nach Teheran reisen und mit den Iranern reden, den wichtigsten Verb√ľndeten des syrischen Pr√§sidenten Baschar al-Assad.

 

Annan dr√ľckte √ľber einen Sprecher die Hoffnung aus, dass es bald zu einer Konferenz kommen k√∂nne, und verlangte, seinem Friedensplan 'Z√§hne zu geben'.den Druck auf die internationale Politik. Die US-Regierung sprach von Pl√§nen der syrischen Regierung f√ľr ein neues Massaker.

 

http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsgericht-loest-parlament-auf-aegypten-am-abgrund-1.1383364

 

Verfassungsgericht löst Parlament auf

√Ągypten am Abgrund

Sechzehn Monate nach dem Sturz Hosni Mubaraks hat √Ągypten weder ein Parlament noch eine Verfassung noch einen Pr√§sidenten. Die einzige politisch handlungsf√§hige Kraft ist der Milit√§rrat. Und er wird es, das ist das Ergebnis der Gerichtsurteile, noch eine Weile bleiben, l√§nger jedenfalls als - wie versprochen - Anfang¬†Juli.

Mit zwei Entscheidungen hat das Gericht die Welt aus Sicht der Gener√§le wieder ins Lot ger√ľckt: Ahmed Schafik, der bei den Revolution√§ren verhasste Mubarak-Mann, geht nach der Best√§tigung durch das Urteil gest√§rkt ins Rennen um das h√∂chste Staatsamt. Die Versuche des islamistisch dominierten Parlaments, ihn per Gesetz auszusperren, wurden¬†abgeschmettert.

Frömmlerischer Debattierclub

Gleichzeitig l√∂ste das von Mubarak-Treuen gef√ľhrte Gericht das Parlament auf, den fr√∂mmlerischen, oft kleinkarierten Debattierclub, der doch einschlie√ülich seiner islamistischen Mehrheit das einzig demokratisch legitimierte Organ ist.

Schon h√∂rt man Warnungen vor einem "algerischen Szenario": Aberkennung eines islamistischen Sieges, gefolgt von einem¬†B√ľrgerkrieg.

Der Milit√§rrat hat den demokratischen √úbergang verschleppt, verpfuscht, vereitelt, hat gezielt Unklarheiten geschaffen, und seine eigenen Interessen nie aus dem Blick verloren. Die √Ągypter dachten, es k√∂nne nicht schlimmer kommen, als zwischen einem Mubarak-Mann und einem Islamisten als Pr√§sidenten w√§hlen zu m√ľssen. Sie lagen¬†falsch.

 

 


Antworten zu diesem Beitrag

  ALSO DOCH.....?? ALSO DOCH.....??  Ascension (08.01.2012 12:10)
  Doomsday clock Doomsday clock mit Weblink  7 Manik (12.01.2012 19:54)
  Klarheit bringt Bewusstheit Klarheit bringt Bewusstheit  Sternschnuppe-13Ahau (22.01.2012 13:00)
  Der freie Wille des Menschen Der freie Wille des Menschen mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (12.03.2012 18:52)
  "Haus am Himmel" ... "Haus am Himmel" ...  Cauac2 (27.01.2012 17:22)
  Bewusstseinswandel Bewusstseinswandel  Ascension (20.02.2012 23:13)
  20:00 Uhr Meditation 20:00 Uhr Meditation  Ascension (22.02.2012 01:09)
  Who is who? Who is who? mit Weblink  7 Manik (07.04.2012 14:34)
  Hoffnung Hoffnung mit Weblink  7 Manik (12.04.2012 18:39)
  DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG mit Weblink  Ascension (14.04.2012 14:39)
  Angst oder Liebe? Angst oder Liebe?  Silvia (20.08.2012 11:15)
  Mann-O-Mann-O-Mann... Mann-O-Mann-O-Mann...  Cauac2 (22.05.2012 22:33)
  Wunderbar Wunderbar mit Weblink  kristallpyramide (08.06.2012 12:25)
  ...2013 ...2013 ohne Text  Sternschnuppe-13Ahau (13.06.2012 19:45)
  Halbsoschlimm Halbsoschlimm  Arthur (28.06.2012 15:28)
  Ent- rüstet euch ... Ent- rüstet euch ... mit Weblink  7 Manik (03.08.2012 17:01)
  Großartig.... Großartig....  Ascension (11.08.2012 02:16)
  Des-info-terror Des-info-terror mit Weblink  Ascension (31.01.2013 10:58)
  Kriegsgefahr in Korea Kriegsgefahr in Korea  7 Manik (11.04.2013 12:45)
  Interessante Fakten Interessante Fakten  Sabrina Tritze (13.09.2012 19:30)