Die sieben Prophezeiungen der Maya, überliefert vom Stammesältesten Dos Mundos mit Weblink
von Sternschnuppe-13Ahau am 17.06.2012 um 11:52 Uhr (Bearbeitet: 17.06.2012 12:05)

 

Einzelne Prophezeiungen der Maya, √ľberliefert durch den Stammes√§ltesten Dos Mundos (= „Zwei Welten“), habe ich ja bereits unter „2012 und Bewusstsein“ und „Erdmagnetfeld, Polsprung...“ eingestellt.

 

Dabei nahm ich die Übersetzung von Sternzeichen.net. und ergänzte sie durch die zweite von Esoterium, weil Details bei der Übersetzung aus dem englischen von earthchangestv.com untergegangen scheinen, während bei der Übersetzung von Esoterium meines Erachtens mehr kleine Übersetzungsfehler vorliegen.

 

Deshalb ist es sinnvoll, beide Übersetzungen gemeinsam zu lesen und abzugleichen.

 

Heute will ich – inspiririert durch die aufregenden Entdeckungen und Erkenntnisse durch die Himmelsscheibe von Nebra, ihrem Bezug zu Plejaden, Maya, Atlantis, Germanen, die ich soeben unter „Venusdurchgang … 39 Tage“ einstellte – beide √úbersetzungen und alle sieben Prophezeiungen als Ganzes hier einstellen.

 

 

In Liebe und Verbundenheit

 

Sternschnuppe 13 Ahau

 

 

http://www.sternzeichen.net/maya-kalender/maya-kalender-prophezeiungen-weltuntergang/


 

Maya Kalender, Ende und Prophezeiungen. Sieben Maya Prophezeiungen aus dem Rat der Stammesältesten. Über Zeit, Weltuntergang, Klima, Angst und Aufstieg.

 

Die Maya haben ein komplexes Kalender-System (siehe Maya Kalender) hinterlassen. 2011/2012 soll nun der Mayakalender enden. Mit diesem Ende sind verschiedene Prophezeiungen verbunden, die vom Weltuntergang oder aber dem Aufstieg der Menschheit k√ľnden.

 

Eine Quelle der Prophezeiungen ist Dos Mundos, einer der Stammesältesten der Maya.

 

Die sieben Maya Prophezeiungen von Dos Mundos

 

Die Maya waren Forscher und Beobachter der kosmischen Ereignisse. Die Maya √Ąltesten hinterlie√üen unserer Zivilisation Hieroglyphen und Botschaften, die sie aus ihren kosmischen Studien und dem Studium der heiligen Himmelszyklen abgeleitet haben. Darin wird eine neue √Ąra des Lichts beschrieben, aber auch vor der Gefahr von Materialismus und Zerst√∂rung gewarnt. Die Maya glauben, dass sich der Atemrhythmus unserer Galaxie niemals √§ndert, der unser Geist sich aber davon abgewendet hat und dass es jetzt darum geht, uns wieder mit dem Rhythmus der Galaxie zu synchronisieren.

 

 

Maya Prophezeiungen

In einer Prophezeiung der Maya steht, dass sich die Sonne in ihrer Polarisierung am 21. Dezember 2012 einer Wandlung unterziehen wird, indem ein synchronisierter Lichtstrahl vom Zentrum der Galaxie ausgesendet wird. Dieser gigantisch lodernde Strahl kann Zerst√∂rungen und planetare Umw√§lzungen hervorrufen. Dadurch w√ľrde eine neue Epoche eingeleitet werden. Die Maya sagen, dass die Sonne ein lebendiges Wesen ist, was atmet und welches innerhalb ihres Systems (Sonnensystem mit Erde) die Synchronisation an uns weiterleiten wird. Dieser Vorgang ist mittels Sonneneruptionen und dem Wechsel des Sonnenmagnetfeldes bereits eingeleitet worden.

 

 

Die sieben Prophezeiungen der Maya

Die folgenden sieben Prophezeiungen sollen uns darauf vorbereiten durch das mächtige Tor der Transformation zu treten. Dieses Tor kann und wird unsere Gesellschaft aus der Atmosphäre der Angst und des Egoismus in eine harmonische Gemeinschaft verwandeln. Dieses Tor kann nur individuell durchschritten werden. Die Maya sprechen nicht unbedingt von einem Weltuntergang, sondern von einem Wandlungsprozess, der in allem die Kraft des schöpferischen Geistes erkennen lässt und die Evolution auf ein höheres Niveau anheben wird.

 

 

Die erste Prophezeiung: „Zeit ohne Zeit“

Die erste Prophezeiung berichtet von der Ver√§nderung des menschlichen Geistes seit 1999. Mit diesem Zeitpunkt beginnt eine Periode von 20 Jahren (die Berechnung der Maya geben den Beginn des Wandels 1992 und den Ende mit 2012 an). In dieser Zeit wird die Menschheit in einen Prozess einsteigen, der Lernen und Wandlung beinhaltet. Die Prophezeiung sagt weiter, dass nach der ersten Periode sich eine weitere siebenj√§hrige Periode anschlie√üen wird, in der die √Ąngste, Schatten und das Gem√ľt des Individuums transformiert werden wird. Die Menschheit hat die Chance ihre materialistischen Seiten zur√ľckzulassen und andere Welten zu betreten.

 

 

Die zweite Prophezeiung: Jeder bestimmt seine Lebensqualität selber mit

In der zweiten Prophezeiung geht es darum, dass seit der gro√üen Sonnenfinsternis am 11. August 1999 die Menschen f√§hig sind, selber geistig sch√∂pferisch t√§tig zu sein. Dazu ist es allerdings notwendig, sich innerlich an die h√∂heren und wissenden Teile in uns anzuschlie√üen. Die Antworten, die wir aus unserem Inneren erhalten, k√∂nnen unsere Lebensqualit√§t entscheidend mit pr√§gen. Diese zweite Prophezeiung weist auf seine Entwicklungswege hin. Der eine weist auf den Wandel zum kollektiven Begreifen und zur Toleranz hin, der andere zeigt in Richtung Angst und Zerst√∂rung. Wir alle m√ľssen individuelle die Entscheidung treffen, welchen Pfad wir folgen wollen.

 

 

Die dritte Prophezeiung: Mögliche Klimaveränderungen

Die dritte Prophezeiung gibt eine m√∂gliche Vorausschau auf die Wandlung der globalen Temperaturen, die zu einem Klimawandel beitragen k√∂nnen. Die √∂kologischen Ver√§nderungen stehen im direkten Zusammenhang mit der √Ąnderung/Erh√∂hung des menschlichen Bewusstseins. Letztlich spielen auch die Sonneneruptionen (siehe Artikel: ….) dort mit hinein. Nach neuesten Erkenntnissen scheinen sich besondere Vorkommnisse im Zentrum unser Galaxie zu ereignen. Das Zentrum ist ein schwarzes Loch, was auch die Maya schon wussten. Dessen Schwingungsvariationen variieren mit den Ver√§nderungen des Sonnenfeldes und das wiederum hat Auswirkungen auf das Klima der Erde und das Bewusstsein der Menschen.

 

 

Die vierte Prophezeiung: Mögliche Polschmelze

Nach Aussagen der Maya in dieser vierten Prophezeiung k√∂nnten die Sonneneruptionen daf√ľr verantwortlich sein, dass es zu einem Schmelzen der Pole kommen k√∂nnte. Sollte es dazu kommen und die Meinungen dazu sind sehr unterschiedlich, w√ľrde das zu einer Reinigung der Planeten f√ľhren.

 

 

Die f√ľnfte Prophezeiung: Die Angst der Menschen

Das kollektive Feld der Angst der Menschheit wird sich zu mehr Mut und Harmonie wandeln. Das passiert allerdings nur in dem Maß, wie der einzelne Mensch bereit ist, sein Leben zu ändern. Mit der Veränderung des Denkens einiger Individuen wird sich auch die Gesellschaft verändern. Dieser Schritt der Evolution wird letztlich die Menschen einem tieferen Verstehen der Schöpfung näher bringen.

 

 

Die sechste Prophezeiung: Das mögliche Kommen eines Kometen

In der sechsten Prophezeiung ist die Rede von einem Kometen, der die Existenz des menschlichen Lebens auf der Erde bedrohen könnte. Die Maya beschreiben das Kommen des Kometen allerdings als einen Boten des Wandels, der kommen wird. Dieser Wandel besteht in der Vereinigung des menschlichen Bewusstseins.

 

 

Die siebte Prophezeiung: Das Licht aus der Quelle unserer Galaxie

In der siebten Prophezeiung wird erklärt, dass aus dem Zentrum unserer Galaxie ein Art von Licht strömt, welches allen Lebewesen des Planeten einen Zugang zur Energie der Transformation bietet. Damit kommt es zur Synchronisation, mit der es möglich werden wird, neue Realitäten zu kreieren. Die Maya sagen, dass jeder die Möglichkeit hat, sich jetzt zu verändern, alte Strukturen zu brechen und neue Wege der Kommunikation (Telepathie) zu entwickeln.

 

 

 

http://www.esoterium.de/article.php?sid=1569

 

 

 

Die Sieben Maya Prophezeiungen
Geschrieben am Donnerstag, 12.Oktober.2006 @ 12:24:15 CEST by Regina

von Dos Mundos (einer der Stammesältesten der Maya)

Quelle: www.earthchangestv.com – unter „Prophecy and Predictions“
√úbersetzung: Elke – Claudia Wolf

Die Zivilisation der Maya erbauten ihre St√§dte und Pyramiden im S√ľden der mexikanischen Republik. Sie waren Studenten (Erforscher) kosmischer Ereignisse. Die Maya √Ąltesten von Palenque (die Chaipas, Mexikos) hinterlie√üen unserer Zivilisation innerhalb ihrer kosmischen Studien und heiligen Himmelszyklen, Botschaften und Hieroglyphen ihrer Periode. Eine Botschaft f√ľr unsere Kultur und unsere Lebenszeit auf Erden, √ľber die Kreisl√§ufe der Sonne, des Venus Mondes und der menschlichen Pfade, um eine Periode des Lichts einzuleiten und die einer neuen √Ąra dienen darf, nicht jedoch um gegen Materialismus und Zerst√∂rung zu wirken.

Die Maya glaubten, dass sich der Atemzyklus unserer Galaxie niemals √§ndert – jedoch aber der Geist (Gem√ľt) der Bev√∂lkerung die sich dem Prozess der Vollkommenheit widmen. Sie waren davon in Kenntnis gesetzt, dass ihr heutiger Stamm der F√ľnfte erleuchtete sei (nach den f√ľnf gro√üen Sonnenzyklen) und die V√∂lker vor ihnen, die vier St√§mme vor der Zeit, durch gro√üe Umweltver√§nderungen v√∂llig zerst√∂rt worden waren. Sie glaubten daran, dass jede Zivilisation einen n√§chsten Schritt einleitet f√ľr das gro√üe Massenerwachen der Menschheit.

In der Prophezeiung der Maya, wird die Sonne in ihrer Polarisation am 21. Dezember 2012 einer Wandlung unterziehen, nach dem ein synchronisierender Lichtstrahl vom Zentrum der Galaxie gesandt wird; dieser Lichtstrahl wird einen gigantischen lodernden Strahlenpunkt senden, welcher Zerst√∂rungen mittels planetarer Umw√§lzungen hervorbringen kann. Auf diesem Weg w√ľrde eine neue Epoche eingeleitet, der sechste Sonnenzyklus. Die Maya sagt au√üerdem, die Sonne w√§re ein lebendiges Wesen das atmet und innerhalb ihres gesamten Organismus Synchronisationen hervorbringt die mittels des Lichtstrahls die Sonnenstruktur in ein st√§rkeres und kr√§ftiges Gewand kleiden.


Dieser Vorgang ist, wie die moderne Wissenschaft erkennt mittels Sonneneruptionen und dem Wechsel des Sonnenmagnetfeldes bereits eingeleitet. Man kann diesen Sonnenzyklus auf einen Punkt bringen, der uns zeigt, dass eine Veränderung der Sonne alle 5.125 Jahre geschieht, in dessen Veränderung die Erde eine Verlagerung der Erdachse wahrnimmt.

In den Aufzeichnungen der Sieben Prophezeiungen wird der Menschheit anvertraut, ihre Zivilisation darauf vor zu bereiten durch das mächtige Tor zu treten und ihre Lebensart hinaus aus einer angstvollen Atmosphäre in eine harmonische Gemeinschaft zu wandeln. Dieses Tor kann nur individuell durchschritten werden. Die Maya sprechen nicht von einem Weltuntergang, sondern von einem Wandlungsprozess der in Allem die Kraft des Geistes erkennen lässt und die Evolution auf ein höheres Niveau anheben wird.

 

 

Die erste Prophezeiung

Diese erste Passage der sieben Prophezeiungen berichtet uns √ľber „Die Zeit ohne Zeit“ und m√∂chte uns von der Ver√§nderung der menschlichen Position und des menschlichen Geistes erz√§hlen, deren Ver√§nderungen sich ab dem Jahr 1999 ereignen werden. Ab jenem Zeitpunkt beginnt eine Periode von 20 Jahren (laut der Berechnung der Mayas, die mit dem Beginn des Wandels 1992 und das Ende des Wandels 2012 als Schl√ľsselzeiten der noch undefinierbarer Transformation angibt), in welcher die Menschheit in einen Prozess einsteigen wird, der gro√ües Lernen und Wandeln bezeichnen k√∂nnte. Die Prophezeiung sagt au√üerdem, dass sich nach der ersten Periode, eine weitere Periode von sieben weiteren Jahren auf die Menschheit ergie√üen wird, in der die Dunkelheit eines jeden Individuums das Gem√ľt und den Geist aus den tiefsten √Ąngsten heraus transformiert. Die Menschheit wird den gro√üen Raum der Spiegelwelten betreten und ihre materialistischen Seiten zur√ľck lassen, um Freiheit vom Leiden zu finden.

Die zweite Prophezeiung

Diese Passage erkl√§rt, dass jedes Individuum mit den Antworten in seinem Inneren das Bestreben zuk√ľnftiger Lebensqualit√§t bestimmen kann. Dies unterstreicht, dass seit der Sonneneklipse am 11. August 1999 jedes menschliche Bestreben sich rapide ver√§ndern wird. Es wird au√üerdem beschrieben, dass die Menschheit rascher die Kontrolle √ľber sich verlieren und emotionalere Reaktionen zeigen wird in Bezug auf die Achtung des inneren Friedens. Die Ver√§nderungen der Energien rund um die Erde, werden Verantwortung f√ľr erdinnere Vibrationen tragen, die Gehirnaktivit√§ten der Menschen und ihr Benehmen, ihre Gedanken und ihre Gef√ľhle verwandeln.
Diese zweite Prophezeiung weist auf zwei Lebenspfade (Entwicklungswege) hin: der eine weist den Wandle zu kollektiven Begreifen und Toleranz, der andere in Angst und Zerstörung. Welchen Pfad das Individuum wählt hängt von der inneren Entscheidung ab.

Die dritte Prophezeiung

Hier erleben wir eine Voraussicht auf die Wandlungen der globalen Temperaturen, welche Klimawandel ergeben, einen Wechsel im Sozialgef√ľge in einer „Magnitude“ eines unbegreiflichen Musters mittels einer unglaublichen Geschwindigkeit. Ein Pfad wird sich auf Grund mangelnden menschlichen Bewusstseins in Bezug auf nat√ľrliche Ressourcen zeigen deren Schutz ergeben, w√§hrend die andere Wandlung, durch die Sonne selbst geschieht, welche ihre Aktivit√§ten und Vibrationen best√§ndig erh√∂ht…

Die vierte Prophezeiung

In dieser Prophezeiung wird auf die anti-√∂kologische Beziehung zwischen der Menschheit und den gr√∂√üeren Sonneneruptionen hingewiesen, die f√ľr das Schmelzen der Pole unseres Planeten verantwortlich sein werden. Dieses Polschmelzen wird dem Planeten jedoch die Chance geben sich selbst zu reinigen und neue Fl√§chen zu begr√ľnen und physikalische Ver√§nderungen der Erdoberfl√§che bewirken. Den vergangenen Aufzeichnungen der Maya zu Folge, bringt das Energiegitter aller 117 Umdrehungen der Venus, ein neues Strukturfeld der Sonnenbewegung: Sonnenflecken und Sonnenst√ľrme tauchen auf.

Die f√ľnfte Prophezeiung

Hier wird das auf Angst basierende Feld der Menschheit angesprochen, das auf dem Weg ist in eine harmonische und kollektive Wandlung zu mehr Harmonie zu wandeln, mittels der Bereitschaft einiger ihr Leben zu verändern und in der synchronen Absicht der gesamten Erdveränderung.
Die Angstsysteme werden sich selbst wandeln und die Menschheit wird sich darin selbst erkennen, um in diesem Prozess die Strukturen der Gesellschaft zu re-organisieren und den n√§chsten Schritt der Evolution einleiten, der der Menschheit das Verstehen der Sch√∂pfung nahe bringen wird. Es wird sich ein einziger Weg spirituellen Gleichklangs aufzeigen der f√ľr alle Menschen gleichsam bedeutend sein wird und alle Limitierungen des planetaren Gott-Bewusstseins wandelt.

Die sechste Prophezeiung

Hier ist die Rede von einem Kometen der die Existenz menschlichen Lebens auf Erden bedrohen k√∂nnte. Die Kultur der Maya jedoch beschreibt einen Kometen als Boten des Wechsels, der kommen wird als ein Zeichen der Balance und einer Vereinigung menschlichen Bewusstseins. Der spirituelle Hintergrund der Maya sagt: Gott dr√ľckt sich in allem und ohne definierte Form aus!

Die siebte Prophezeiung

In dieser letzten Passage, der sieben Maya Prophezeiungen wird vom Jahr 1999 bis zum Jahr 2002 gesprochen: Das Licht das aus der Quelle unserer Galaxie hereinstr√∂mt offenbart f√ľr alle Lebewesen des Planeten einen Zugang in die Kraft der Transformation und universellen Synchronisation, um neue Realit√§ten kreieren zu k√∂nnen. Die Maya sagen, jedes Individuum hat die M√∂glichkeit sich zu ver√§ndern, feste Strukturen zu brechen, welche neue Wege der Kommunikation offenbaren k√∂nnen, mittels neuer Gedanken. Es ist vorherbestimmt, dass sich Grenzen √∂ffnen, eine neue √Ąra von Transparenz und Licht beginnen wird und das Spiel der Unwahrheiten endet.

Mystik oder Realität?

Es ist noch nicht bekannt oder bewiesen, welche neue spirituelle Ausrichtung unser Universum f√ľr uns bereith√§lt: Eine √Ąra des Lichts! Glaubt man den Prophezeiungen der Maya. Was jedoch bekannt ist, ist die Tatsache dass die Worte dieser Kultur, der Maya, den Willen der Menschheit schulen und √§ndern, denn sie √∂ffnen festgefahrene √úberzeugungen und Meinungen, √∂ffnen den Geist die Fundamente der Menschheit zu √ľberdenken.

Nun am Ende meines Artikels, liebe Leserschaft, möchte ich ein Licht darauf werfen, was das Wort Maya bedeutet:

Man sagt der Wortstamm kommt von dem MAYAB – das die Seite der Erde benennt auf der wir Yucatan finden. Der Monat Mai wurde der r√∂mischen Gottheit Maya gewidmet; der Gottheit des Fr√ľhlings und der reichen Bl√ľtezeit. F√ľr das Volk der Hindus dr√ľckt das Wort Maya die Kraft der Illusion aus; Maya bedeutet auch Geist, Magie und Mutter.
Maya und Maria, sind eine Wortenergie und auf wundersame Weise die M√ľtter von Buddha und Christus, Maya die Mutter Buddhas und Maria die Mutter Jesus. In der esoterischen Philosophie dr√ľckt der Begriff Maya einen Zustand der Selbstbefreiung vom physikalischen K√∂rper aus der in der Lage ist sich mit dem Geist gro√üe Distanzen zu √ľberschreiten.

Handelt es sich, um zufällige Begegnung bei all diesen Begriffen oder ist ein prophetisches in einander Fließen vorhanden?
zugesandt von Elke-C. Wolf
http://www.metaisis-lifestyle.com
http://www.metaisis.com

 

 

 

 


Antworten zu diesem Beitrag

  ALSO DOCH.....?? ALSO DOCH.....??  Ascension (08.01.2012 12:10)
  Doomsday clock Doomsday clock mit Weblink  7 Manik (12.01.2012 19:54)
  Klarheit bringt Bewusstheit Klarheit bringt Bewusstheit  Sternschnuppe-13Ahau (22.01.2012 13:00)
  Der freie Wille des Menschen Der freie Wille des Menschen mit Weblink  Sternschnuppe-13Ahau (12.03.2012 18:52)
  "Haus am Himmel" ... "Haus am Himmel" ...  Cauac2 (27.01.2012 17:22)
  Bewusstseinswandel Bewusstseinswandel  Ascension (20.02.2012 23:13)
  20:00 Uhr Meditation 20:00 Uhr Meditation  Ascension (22.02.2012 01:09)
  Who is who? Who is who? mit Weblink  7 Manik (07.04.2012 14:34)
  Hoffnung Hoffnung mit Weblink  7 Manik (12.04.2012 18:39)
  DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG DIE OBAMA NWO TÄUSCHUNG mit Weblink  Ascension (14.04.2012 14:39)
  Angst oder Liebe? Angst oder Liebe?  Silvia (20.08.2012 11:15)
  Mann-O-Mann-O-Mann... Mann-O-Mann-O-Mann...  Cauac2 (22.05.2012 22:33)
  Wunderbar Wunderbar mit Weblink  kristallpyramide (08.06.2012 12:25)
  ...2013 ...2013 ohne Text  Sternschnuppe-13Ahau (13.06.2012 19:45)
  Halbsoschlimm Halbsoschlimm  Arthur (28.06.2012 15:28)
  Ent- rüstet euch ... Ent- rüstet euch ... mit Weblink  7 Manik (03.08.2012 17:01)
  Großartig.... Großartig....  Ascension (11.08.2012 02:16)
  Des-info-terror Des-info-terror mit Weblink  Ascension (31.01.2013 10:58)
  Kriegsgefahr in Korea Kriegsgefahr in Korea  7 Manik (11.04.2013 12:45)
  Interessante Fakten Interessante Fakten  Sabrina Tritze (13.09.2012 19:30)